Krieg in der Psychotherapie und Psychotherapie im Krieg

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb

Anderthalb Jahre Erfahrung mit einer besonderen Form der Zusammenarbeit ukrainischer Kolleginnen und Kollegen in Kleingruppe, Großgruppe und Social Dreaming. Das Sandwich-Modell von Friedman zur Kommunikation bei äußerem und inneren Terror. Moderation: Anna-Sophia Schnur Art der Veranstaltung: öffentlicher Vortrag Kostenfrei Zertifizierung wird über die Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der […]

Weiterlesen…

„The word `German psychoanalysis` is not realy used – it is little more than a joke“ E.Jones 1936
Über Verständigungsprobleme zwischen den emigrierten jüdischen PsychoanalytikerInnen und ihren in Deutschland zurückgebliebenen KollegInnen

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb

Wohl fast jede oder jeder deutsche Psychoanalytikerin /Psychoanalytiker hat sich schon einmal gefragt, wie sich eigentlich das Verhältnis zwischen den deutschen AnalytikerInnen und ihren emigrierten KollegInnen nach Ausschluß und Verfolgung der jüdischen AnalytikerInnen gestaltet hat. Welche Folgen hatte dies für die Geschichte der Psychoanalyse in Deutschland nach 1945? Ein profunder Kenner der Psychoanalyse-Geschichte wird darüber […]

Weiterlesen…

Machtmißbrauch vor dem Hintergrund toxischer Männlichkeitskonstruktionen

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb

In ihren Recherchen hat Jana Simon oft mit Männern in Machtpositionen und verschiedenen Bilder von Männlichkeit zu tun. Anhand von Fällen wie der Aufdeckung des Falles Dieter Wedel, einem jungen Sachsen, der zum Islamischen Staat nach Syrien ging, einem Russen und einem Ukrainer, die nicht in den Krieg ziehen wollen, werden Gewalt und Krieg als […]

Weiterlesen…

Von der Signifikanz innerer Werte

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb

Im Vortrag soll der Versuch unternommen werden, die Bedeutung des Ich-Ideal-Konzepts für therapeutische Prozesse am Beispiel des Phänomens Mut auszuleuchten. Moderation: Vera Kattermann Weitere Infos zu APB > Anmeldung über E-Mail > Ort der Veranstaltung: APB Schützenstraße 8 10117 Berlin Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung hier überprüfen, ob die Veranstaltung […]

Weiterlesen…

Die Chancen der Verletzlichkeit

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb

In seinem Vortrag wird es Hans-Jürgen Wirth um Verletzlichkeit als Teil eines neuen psychoanalytischen Menschenbildes gehen. Die Verletzlichkeit des Individuums in einer zunehmend verletzlichen Gesellschaft ist Teil seiner Darstellung und Auseinandersetzung. Moderation: Annette Simon Anmeldung über Tel.: 030 28394323 Anmeldung über E-Mail > Ort der Veranstaltung: APB Schützenstraße 8 10117 Berlin Hinweis: Aufgrund der pandemischen […]

Weiterlesen…

Matrix als Schicksal? Teil 2

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse

Beschreibung: Psychoanalytiker/innen und Gruppenanalytiker/innen fragen sich, inwieweit Prägungen durch soziale Herkunft und gruppale Zugehörigkeiten veränderbar sind. Robi Friedman (Haifa) wird den Matrixbegriff nutzen, um die europäische Kriegssituation vielfältig zu beleuchten. Erfahrene Kolleg/innen diskutieren gemeinsam mit der jüngeren Generation über psychoanalytische und gruppenanalytische „Erbschaften“ und tauschen persönliche Erfahrungen aus.  Freitag und Samstag 24.—25. Februar 2023 Institut: – APB- Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin […]

Weiterlesen…

Eine Écriture féminine im internationalen Film: Margarethe von Trotta, Chantal Akerman, Claire Denis und Sophia Coppola

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb

Alle vier Regisseurinnen nehmen in der heutigen Kinolandschaft aufgrund ihrer eigenwilligen Filmsprachen eine sehr exponierte Stellung durch ihre Arbeit im Frauenfilm ein. Die vier verschiedenen feministischen Filmsprachen sollen vor einem psychoanalytischen Hintergrund, der die Biografien der Autorinnen beschreibt, erläutert werden. Außerdem soll die feministische Kritik am Phallozentrismus, wie sie in den Filmen durch die Écriture […]

Weiterlesen…

Macht der Kapitalismus depressiv?

Die Depression gehört zu den häufigsten psychischen Erkrankungen mit den höchsten gesellschaftlichen Kosten. In den verschiedenen Psychotherapieschulen werden spezifische Erklärungsansätze zur Entstehung dieser Krankheit entlang der individuellen Biografie und dem unmittelbaren sozialen Kontext in einem Entstehungszusammenhang rekonstruiert und daraus geeignete psychotherapeutische Behandlungsformen entwickelt. Anknüpfend an Freuds Anspruch einer Zusammenschau von individuellen Schicksalen und kulturellen Ansprüchen […]

Weiterlesen…

»Neue« Übertragungskonstellationen

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb

Im Zuge der Entpathologisierung der Homosexualität im Fachfeld der Psychoanalyse ergeben sich „neue“ Übertragungs- und Gegenübetragungskonstellationen. Im Vortrag werden die vielfältigen Einflüsse dieser Entwicklungen auf die konkrete psychoanalytische Arbeit betrachtet. Moderation: Anna-Sophia Schnur Anmeldung über Tel.: 030 28394323 Anmeldung über E-Mail > Ort der Veranstaltung: APB Schützenstraße 8 10117 Berlin Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation […]

Weiterlesen…

Workshop: Transformationsprozesse im Umgang mit dem transgenerationalen Erbe des Nationalsozialismus

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb

Von 10.30–12.00 Uhr Der Workshop dient der vertieften Diskussion des Vortrags und der Möglichkeit zum Nachspüren persönlicher Resonanzen darauf. Er bietet Raum für einen Dialog zwischen den Nachkommen von Tätern und Opfern des Nationalsozialismus und allen, die sich mit diesem Themenfeld aus einer persönlichen Perspektive näher auseinandersetzen möchten. Achtung: Die Teilnahme ist begrenzt auf 15 […]

Weiterlesen…