Veranstaltungskalender

Freitag
17. Mai 2024 19.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Dipl.-Psych. Alexandra Born

Großgruppen und Zusammenspiel von Groß- und Kleingruppen. Nachdenken aus einer intersubjektiven Perspektive

Gruppenanalytische Gespräche am BIG

Ausgehend von Überlegungen Peter Potthoffs in „Die Analytische Großgruppe zwischen Chaos und Kreativität“ (2017) soll im Wechsel zwischen historischem Rückblick und aktueller Entwicklung des psychotherapeutischen Konzepts der Großgruppe über Potentiale und Gefahren nachgedacht werden.
Es stellt sich die Frage, wie sich Kleingruppen- und Großgruppenprozesse i. R. bestimmter mehrtägiger Veranstaltungs- und Ausbildungsformate gegenseitig beeinflussen. Ergeben sich durch das wiederholte rhythmische Zusammenkommen in Klein- und Großgruppen Entwicklungen im Sinne eines Dritten Raumes? Was verändert sich durch spezifische Leitungsstile, geprägt durch unterschiedliche theoretische Grundannahmen (Bion´scher, Foulkes´sche oder intersubjektiver Leitungsstil)? Inwieweit spiegeln diese unterschiedlichen Leitungsstile gesellschaftlich-politische Entwicklungen und können sie möglicherweise beeinflussen?

Art der Veranstaltung:
Seminar
Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei.
Nähere Informationen finden Sie über den Kalender der Website www.gruppenanalyse-berlin.de 

Anmeldung:
Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

Ort:

BIG Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Rudolfstraße 14
10245 Berlin (nur wenige Gehminuten vom S/UBhf. Warschauer Str.)

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Donnerstag
02. Mai 2024 20.00 Uhr
Esther Bick
Moderation:
Dr. Agathe Israel

Das weiße Band- eine deutsche Kindergeschichte 2009

Regie und Drehbuch: Michael Haneke,
Goldene Palme Cannes` 2009
Produktionsland: Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien 

Der Film ist mit 144 Minuten sehr lang, deshalb wird die  Einführung kurz ausfallen müssen. Zwischen Vorführung und Diskussion gibt es eine Pause.
Zum Inhalt: Der Regisseur Hanke sagt über seinen Film, es geht “um ein gesellschaftliches Klima, das den Radikalismus ermöglicht. Das ist die Grundidee…. Das eigentliche Thema ist, jedenfalls war das meine Absicht, zu zeigen, wie Menschen, die unter Druck stehen, empfänglich werden für Ideologie, das heißt, wie sie sich sogar selber eine Ideologie schaffen; wie sie eine Idee verabsolutieren und dann mit Hilfe dieser verabsolutierten Idee diejenigen, die ihnen die Idee gepredigt haben, aber anders leben als die Idee fordert, bestrafen.“                                               
Der spannende Film erzählt von dem bedrückenden, besonders für die Heranwachsenden traumatisierenden sozialen und zwischenmenschlichen Klima am Anfang des 20.JH in Deutschland, das selbst im engen Familienkreis von Unterdrückung und Verachtung, Misshandlung und Missbrauch sowie Frustration und emotionaler Distanz geprägt ist und davon, wie Kinder und Jugendliche diese Erfahrungen weitergeben.                                                        

Art der Veranstaltung:
Filmvorführung

Datum / Uhrzeit:
Donnerstag, 02.05.2024 um 20.00 Uhr

Ort:
IAKJP
Dönhoffstr. 39,
10318 Berlin-Karlshorst

Anmeldung:
Sekretariat IAKJP Frau Landwehr

Anmeldung über Tel.: 030 21230654

Anmeldung per E-Mail >
sekretariat@iakjp.de
Kennwort: Film

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Sonntag
28. Apr 2024 11.00 Uhr
Berliner Psychoanalytisches Institut
Karl-Abraham-Institut e.V.
Bernd Nissen

31. Karl-Abraham-Vorlesung:
Zur Behandlung namenloser Zustände. Theoretische, klinische und technische Überlegungen.

Der psychoanalytische Diskurs hat sich zunehmend dem Verständnis von seelischen Zuständen zugewandt, die jenseits der Symbolisierbarkeit liegen. Vor dem Hintergrund dieser Debatten fasst Bernd Nissen die Vielfalt solcher Zustände unter dem Begriff des Namenlosen zusammen. Im Vortrag skizziert er grundlagentheoretische Überlegungen zur Entstehung namenloser Zustände. Nach seiner These kann das Psychische nur in Beziehungen entstehen, die sinnlich gegründet und verwoben sind. Demnach kommt das Subjekt mit einer Ausrichtung auf ein Gegenüber zur Welt, braucht aber gleichermaßen die Versinnlichung. Wenn das Zusammenspiel beider Tendenzen zusammenbricht, können namenlose Zustände eine Folge sein. Darüber hinaus können Störungen in diesen Prozessen nicht nur zum Ausbleiben psychischer Bildungen führen, sondern zu einem spezifischen Verkümmern sinnlichen Erlebens. Der Autor versucht, diese Phänomene klinisch darzulegen. Die hieraus sich ergebenden Konsequenzen für die psychoanalytische Behandlungstechnik sollen im Einzelnen nachgezeichnet werden. Diese Technik geht stark vom sinnlichen Erleben aus, aus dem sich objektal-haltende Strukturen entwickeln, die unter günstigen Bedingungen das Namenlose da sein lassen.

Dr. phil. Bernd Nissen studierte Psychologie und Philosophie und arbeitet in eigener psychoanalytischer Praxis in Berlin. Sein Versuch, Patienten mit schweren hypochondrischen und perversen Störungen zu verstehen, führte ihn zur Auseinandersetzung mit autistischen und autistoiden Dynamiken.

Art der Veranstaltung:
Vortrag

Datum / Uhrzeit:
28.04.24 um 11:00

Ort:
Im Hörsaal des Kaiserin-Friedrich-Hauses
Robert-Koch-Platz 7
10115 Berlin

Anmeldung über:
Keine Anmeldung nötig

Weitere Informationen:
Eintritt: 10,-€, ermäßigt 5,-€

Flyer >

 

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Donnerstag
25. Apr 2024 19.30 Uhr
Berliner Forum - Psychotherapie, Psychodynamische Verfahren und Psychoanalyse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Bernhard Wurth und Pilar Isaac-Candeias

Psycho-Dynamischer Stammtisch


Wir möchten alle interessierten psychodynamischen Kolleg:innen
(PP/KJP-Kammermitglieder, PiA, PTW, Masterstudierende) herzlich zu
unserem Stammtisch einladen.

Wir möchten Sie über die Berufspolitik informieren und dafür begeistern.

Fragen wie: In welchen Strukturen arbeiten wir? Wer sind die relevanten
Akteure? Wohin steuert die Psychotherapie und wofür möchten und müssen
wir uns einsetzen, um für uns wesentliche Kernpunkte zu bewahren?
Diskutieren Sie mit uns darüber und fragen Sie uns alles, was Sie zum
Thema Berufspolitik wissen möchten. Es werden keine Vorkenntnisse
erwartet, kommen Sie einfach vorbei.

Wir treffen uns im Restaurant und Café Haberland. Das Café befindet sich
direkt über dem U-Bahnhof (Achtung, nur Barzahlung möglich!). Es
beherbergt auch eine Dauerausstellung zur Geschichte des Bayrischen
Viertels, in dem viele jüdische Mitbürger lebten.

Der Stammtisch findet regelmäßig am letzten Donnerstag im Monat um 19:30
am unten genannten Ort statt.

Die Psychodynamischen Verfahren brauchen dringend Nachwuchs in der
Berufspolitik, sonst werden wir über kurz oder lang deutlich an Einfluss
verlieren!

Bitte melden Sie sich kurz an bei Pilar Isaac-Candeias.

Wir freuen uns über Ihr Kommen, herzliche Grüße,
Bernhard Wurth und Pilar Isaac-Candeias vom Berliner Forum

P.S. Wer wir sind und was wir tun erfahren Sie unter
www.liste-berliner-forum.de, dort finden Sie auch immer die aktuellen
Stammtischtermine.

Art der Veranstaltung:
Stammtisch
Die Teilnahme am Stammtisch ist kostenfrei.

Anmeldung:
Anmeldung per E-Mail >

Weitere Infos >

Ort:
Café Haberland
Bayerischer Pl. 0
10779 Berlin

BERLINER FORUM PSYCHOTHERAPIE, PSYCHODYNAMISCHE VERFAHREN UND PSYCHOANALYSE FÜR KINDER. JUGENDLICHE UND ERWACHSENE
Freitag
19. Apr 2024 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Habibi-Kohlen, Delaram (Psychoanalytikerin)

„‘Klimakrise in Behandlungen? Kommt nicht vor!‘ – Gesellschaftliches in der Psychotherapie“.

Wir sind es gewohnt, Individuelles und Gesellschaftliches in der psychotherapeutischen Behandlung voneinander zu trennen. Im Vortrag geht es darum, wie tiefgreifend dies auf uns selbst zurückwirkt, indem wir uns als Berufsstand zunehmend aus gesellschaftlichen Krisen zurückziehen und uns nicht als zuständig erleben. Wie können wir das Gesellschaftlich-Historische mitdenken, ohne aber in unseren Behandlungen „politisch“ zu werden?

Moderation: Vera Kattermann

Art der Veranstaltung:
öffentlicher Vortrag, je nach aktueller Infektionslage in Präsenz oder digital, um Anmeldung wird gebeten

Kostenfrei
Zertifizierung wird über die Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt

Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!

Ort:
APB,
Schützenstraße 8,
10117 Berlin

Anmeldung über Tel.: 030 28394323

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
Freitag
12. Apr 2024 20.15 Uhr
Eine Veranstaltung der AG Theater, Literatur & Psychoanalyse
Katharina Fial,
Peter Duhr &
Dr. rer.nat. Dipl.-Psych. Bernd Heimerl

»Ein paar Geschichten aus der Murkelei« – PuppenFilmTheater nach H. Fallada

In den »Geschichten aus der Murkelei« purzeln Echtes und Geschummeltes ganz wundersam durcheinander: so wird eine Suppenschüssel zum Mond, in dem Menschen schaukeln können. Wundersames kann mit Puppenfiguren dargestellt werden. Sie sind Übergangsobjekte, Doppelgänger:innen, Spiegel für Prozesse der Selbstwerdung, Projektionsfläche. Das Puppentheater Fingerleicht zeigt anhand Falladas Murkelei-Geschichten die Verbindung zwischen wundersamer Realität und kreativem Spiel.
Katharina Fial, Puppenspielerin und Autorin, und Peter Duhr, Filmemacher, sind ein
Künstler:innen-Team und arbeiten seit dem gemeinsamen Studium der Theaterwissenschaften regelmäßig in gemeinsamen Theaterprojekten zusammen und versuchen dabei, die Bereiche Theater und Film inhaltlich wie auch ästhetisch neu zu denken, vor allem für Kinder.

Moderation:
Dr. rer.nat. Dipl.-Psych. Bernd Heimerl

Art der Veranstaltung:
Vortrag

Ort:
BIPP
Pariser Str. 44,
10707 Berlin-Wilmersdorf

Zertifizierung beantragt. Kostenfrei.

Weitere Infos >
 

Zu sehen ist das Logo für das Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse kurz BIPP in Berlin
Mittwoch
03. Apr 2024 00.00 Uhr
Berliner Psychoanalytisches Institut
Karl-Abraham-Institut e.V.
Dr. med. Amelie Klambeck

Den Prozess psychodynamischer Psychotherapien verstehen – Wie, durch was und auf welche Weise ändert sich die innerpsychische Situation von Patienten während der Behandlung?

Die Seminargruppe trifft sich in der Regel einmal monatlich mittwochs am späten Nachmittag/frühen Abend und ist halboffen. Teilnehmen können Ärtztinnen und Ärzte in ihrer Facharztweiterbildung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie für Psychiatrie und Psychotherapie mit TfP als Verfahren nach persönlicher Rücksprache mit der Dozentin.
Anhand von Fallmaterial der Teilnehmer:innen und Schlüsseltexten der psychoanalytischen Literatur im Wechsel werden seelische Veränderungen durch deren Behandlung im spezifischen (Fallmaterial) wie allgemeinen (Literatur) diskutiert und dabei vergleichend verschiedene Möglichkeiten der Konzeptualisierung seelischer Entwicklungen erarbeitet.
Die Veranstaltung ist vom KPMB als Theorieveranstaltung anerkannt, sowie von der Ärztekammer als Fortbildungsveranstaltung zertifiziert.

Art der Veranstaltung:
Seminar

Datum / Uhrzeit:
Mittwoch, 03. April 2024

Ort:
Wird nach Anmeldung bekannt gegeben

Anmeldung über:
amelie.klambeck@berlin.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

www.bpi-psa.de

Weitere Infos >

 

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
20. Mrz 2024 20.30 Uhr
IPB Berlin
Dr. med. Alf Gerlach

Der Verlust der Intimität – Social Scoring im autoritären Staat, Self Disclosure im Internet

Zum Handwerkszeug des Psychoanalytikers gehört das Angebot eines geschützten Raumes, in dem auch das Intime des Patienten, das wir als schützenswertes Eigenes verstehen können, zu Gehör kommen kann. Das geschieht in oft ungewohnter und für Patienten wie Analytiker überraschender Weise, wenn Abkömmlinge des Unbewussten ins Sprechen und Handeln drängen. Der notwendige Schutz wird dabei durch den äußeren Rahmen, aber auch durch die abstinente Haltung des Analytikers garantiert. Deshalb verträgt die analytische Situation keine Einmischung eines äußeren Dritten, und es erfordert Anstrengung beider Beteiligter, auch die Zensur des „inneren Dritten“ in Schach zu halten.
Neue digitale Möglichkeiten können diesen Raum verändern. Das „Social Scoring“ autoritärer Staaten droht den Raum des Intimen bei jedem Einzelnen einzuengen, erlaubt den kontrollierenden Zugriff auf Aspekte des Fühlens, Denkens und Handelns der Subjekte. Zugleich wirken neue soziale Medien als geheime Verführer, Aspekte des eigenen Selbst zu enthüllen, sich auf den neuen Bühnen der virtuellen Realität zu zeigen. Diese Entwicklungen können auch den Bereich des „Intimen“ verändern und Wirkungen bis in den analytischen Raum zeigen.

Moderation
Vera Rüster

Art der Veranstaltung
Vortrag mit Diskussion

Vortrag im Rahmen der Öffentlichen Vorträge am IPB Berlin.
Zertifizierung beantragt
Kostenfrei

Ort:
Zoomveranstaltung
Teilnahme nach Anmeldung

Anmeldung

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Sonntag
17. Mrz 2024 11.00 Uhr
Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Dr. med. Josef Ludin

Die analytische Technik im Angesicht der zeitgenössischen Technologie und Kultur

Der späte Freud bezeichnete die Psychoanalyse als eine Kulturarbeit. Zunächst war sie als ärztliche Psychotherapie, die Heilung oder Genesung als Ziel hatte, entstanden. Das Verhältnis zwischen Kultur und psychischer Realität wurde gerade in unserer Zeit neu entdeckt und hat zu Horizontverschiebungen Anlass gegeben. Die Kommunikationstechnologie spielt hierbei eine überragende Rolle. Welche Folgen ergeben sich für die analytische Technik und für die Besonderheit ihres Denkens?

Moderation: Dr. med. Wilhelm Brüggen

Art der Veranstaltung:
Vortrag

Ort:
BIPP
Pariser Str. 44,
10707 Berlin-Wilmersdorf

Zertifizierung beantragt. Kostenfrei.

Weitere Infos >
 

Zu sehen ist das Logo für das Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse kurz BIPP in Berlin
Freitag
15. Mrz 2024 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e.V.
Christine Röpke (Kinder- und Jugend-Psychoanalytikerin)

Geschwisterdynamik und psychoanalytische Ausbildung

In der psychoanalytischen Entwicklungstheorie ist die Geschwisterdynamik lange Zeit vernachlässigt worden. V.a. der, ähnlich dem Ödipuskonflikt strukturbildende, Aspekt des Geschwisterkonflikts, wie ihn Rene Kaes annimmt, lohnt der genaueren Betrachtung – auch in Bezug auf die Dynamik innerhalb der psychoanalytischen Ausbildung. Hier schneiden sich die vertikale- ödipale- Ebene der Lehranalyse und die horizontale Ebene der Gruppendynamik der Ausbildungskandidaten untereinander.

Moderation : Vera Kattermann

Art der Veranstaltung:
öffentlicher Vortrag, je nach aktueller Infektionslage in Präsenz oder digital, um Anmeldung wird gebeten

Kostenfrei
Zertifizierung wird über die Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt

Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!

Datum / Uhrzeit:
Freitag, 15. März 2024 um 19.00 Uhr

Ort:
APB,
Schützenstraße 8,
10117 Berlin

Anmeldung über:

Anmeldung über Tel.: 030 2839 4323

Anmeldung per E-Mail >

info@apb.de

Weitere Infos >

 

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
Mittwoch
06. Mrz 2024 00.00 Uhr
Berliner Psychoanalytisches Institut
Karl-Abraham-Institut e.V.
Dr. med. Amelie Klambeck

Den Prozess psychodynamischer Psychotherapien verstehen – Wie, durch was und auf welche Weise ändert sich die innerpsychische Situation von Patienten während der Behandlung?

Die Seminargruppe trifft sich in der Regel einmal monatlich mittwochs am späten Nachmittag/frühen Abend und ist halboffen. Teilnehmen können Ärtztinnen und Ärzte in ihrer Facharztweiterbildung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie für Psychiatrie und Psychotherapie mit TfP als Verfahren nach persönlicher Rücksprache mit der Dozentin.
Anhand von Fallmaterial der Teilnehmer:innen und Schlüsseltexten der psychoanalytischen Literatur im Wechsel werden seelische Veränderungen durch deren Behandlung im spezifischen (Fallmaterial) wie allgemeinen (Literatur) diskutiert und dabei vergleichend verschiedene Möglichkeiten der Konzeptualisierung seelischer Entwicklungen erarbeitet.
Die Veranstaltung ist vom KPMB als Theorieveranstaltung anerkannt, sowie von der Ärztekammer als Fortbildungsveranstaltung zertifiziert.

Art der Veranstaltung:
Seminar

Datum / Uhrzeit:
Mittwoch, 06. März 2024

Ort:
Wird nach Anmeldung bekannt gegeben

Anmeldung über:
amelie.klambeck@berlin.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

www.bpi-psa.de

Weitere Infos >

 

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
16. Feb 2024 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Diplom-Psychologin Kathrin Albert

Krieg in der Psychotherapie und Psychotherapie im Krieg

Anderthalb Jahre Erfahrung mit einer besonderen Form der Zusammenarbeit ukrainischer Kolleginnen und Kollegen in Kleingruppe, Großgruppe und Social Dreaming.
Das Sandwich-Modell von Friedman zur Kommunikation bei äußerem und inneren Terror.

Moderation:
Anna-Sophia Schnur

Art der Veranstaltung:
öffentlicher Vortrag
Kostenfrei
Zertifizierung wird über die Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt

Hinweis:
Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!

Ort:
APB
(Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e.V.)
Schützenstraße 8
10117 Berlin

Anmeldung über Tel.: 030 28394323

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
Mittwoch
14. Feb 2024 20.30 Uhr
IPB Berlin
Julia Degenhardt

#BorderlineRecovery: Überlegungen zum medial inszenierten Genesungswunsch auf Instagram 

Der Vortrag beschäftigt sich mit psychisch erkrankten Instagram-Usern und deren konflikthaften Wünschen und Ängsten. Vielfach wird in der digitalen Sphäre Heilung von psychischen Leiden gesucht. Auf sogenannten Recovery-Accounts werden die persönlichen Krankheitsgeschichten multimedial anhand von Texten, Fotos und Videos inszeniert. Es soll sich auf die Spur der unbewussten Bedeutungs- und Bedürfnisdimensionen dieser digitalen Inszenierung von Leidensgeschichten und Heilungswünschen begeben werden. Ein besonderer Fokus liegt darauf, wie die spezifischen digitalen Funktionen mit psychischen Funktionen korrespondieren, diese womöglich prothesenartig restituieren oder gar degenerieren. Es werden Ergebnisse aus der tiefenhermeneutischen Interpretation dreier themenzentrierter Forschungsinterviews mit Recovery-Account-Betreiberinnen vorgestellt, die abschließend gemeinsam diskutiert werden können. 

Moderation
Vera Rüster

Art der Veranstaltung
Vortrag mit Diskussion

Vortrag im Rahmen der Öffentlichen Vorträge am IPB Berlin.
Zertifizierung beantragt
Kostenfrei

Ort:
Zoomveranstaltung
Teilnahme nach Anmeldung

Anmeldung

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Montag
12. Feb 2024 20.30 Uhr
Berliner Psychoanalytisches Institut
Karl-Abraham-Institut e.V.
Christoph Eissing

Zielvorstellungen im psychoanalytischen Prozess

Diese Veranstaltung muss zu unserem großen Bedauern aus akuten internen organisatorischen Gründen leider abgesagt werden.

Vorlesungen und Gespräche mit PsychoanalytikerInnen des Berliner Psychoanalytischen Instituts (Karl-Abraham-Institut) im Rahmen der für GasthörerInnen offenen Reihe „Was ist Psychoanalyse?“

Art der Veranstaltung:
Vorlesungen und Gespräche

Datum / Uhrzeit:
Montag, 12. Februar 2024 um 20.30 Uhr

Ort:
BPI, Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Anmeldung über das Sekretariat des Instituts:
sekretariat@bpi-psa.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

www.bpi-psa.de

Weitere Infos >

 

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
07. Feb 2024 00.00 Uhr
Berliner Psychoanalytisches Institut
Karl-Abraham-Institut e.V.
Dr. med. Amelie Klambeck

Den Prozess psychodynamischer Psychotherapien verstehen – Wie, durch was und auf welche Weise ändert sich die innerpsychische Situation von Patienten während der Behandlung?

Die Seminargruppe trifft sich in der Regel einmal monatlich mittwochs am späten Nachmittag/frühen Abend und ist halboffen. Teilnehmen können Ärtztinnen und Ärzte in ihrer Facharztweiterbildung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie für Psychiatrie und Psychotherapie mit TfP als Verfahren nach persönlicher Rücksprache mit der Dozentin.
Anhand von Fallmaterial der Teilnehmer:innen und Schlüsseltexten der psychoanalytischen Literatur im Wechsel werden seelische Veränderungen durch deren Behandlung im spezifischen (Fallmaterial) wie allgemeinen (Literatur) diskutiert und dabei vergleichend verschiedene Möglichkeiten der Konzeptualisierung seelischer Entwicklungen erarbeitet.
Die Veranstaltung ist vom KPMB als Theorieveranstaltung anerkannt, sowie von der Ärztekammer als Fortbildungsveranstaltung zertifiziert.

Art der Veranstaltung:
Seminar

Datum / Uhrzeit:
Mittwoch, 07. Februar 2024

Ort:
Wird nach Anmeldung bekannt gegeben

Anmeldung über:
amelie.klambeck@berlin.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

www.bpi-psa.de

Weitere Infos >

 

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Montag
22. Jan 2024 19.30 Uhr
IAKJP - Institut für Kinder - und Jugendlichenpsychotherapie - Esther Bick
Dr. med. Teresia Rühl-Obermayer

Psychoanalyse und Film „Bennys Video“ (Michael Haneke, 1992, 105 Min.)

„Benny’s Video“ (Michael Haneke, 1992, 105 Min.) ist ein Film, den man nur mit großer Überwindung ansehen kann. Er ist unerträglich, abscheulich. Er zeigt uns jedoch auch das, was wir von der Ermordung der 12jährigen Louise aus Freudenberg und ihren zwei dreizehnjährigen Mörderinnen (die mit einem Messer auf sie eingestochen haben und sie dann verbluten ließen) nicht erfahren haben: er zeigt das „normale“ familiäre, christliche Umfeld des jungen Mörders. Der Film bildet so eine Brücke zwischen 1992 und 2022, zwischen Kindern von damals und von heute, zwischen Video VHS in miserabler Qualität und der heutigen digitalen Überschwemmung mit perfekten Bildern und „Videos“. Er erschüttert vor allem durch das Fehlen von Affekten, die ausgelöscht scheinen, die zu „negativen Affekten“ im Sinne von „da ist nichts“ wurden.

Art der Veranstaltung:
Film mit Einführung und anschließender Diskussion

Datum / Uhrzeit:
Montag, 22. Januar 2024 um 19.30

Ort:
IAKJP
Dönhoffstr. 39,
10318 Berlin-Karlshorst

Anmeldung über (Telefonnummer, E-Mail-Adresse):
Sekretariat IAKJP Frau Landwehr

Anmeldung über Tel.: 030 21230654

Anmeldung per E-Mail >

kinderanalyt.inst@gmx.de

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):
www.esther-bick-institut.de

Weitere Infos >
 

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Samstag
20. Jan 2024 10.00 Uhr
IAKJP - Institut für Kinder - und Jugendlichenpsychotherapie - Esther Bick
Lisa Wolff/ Ursula Rauch

D.W. Winnicott – Ausgewählte Schriften (Lit I)

Wir wollen anhand der Lektüre unsere im Wintersemester 21/22 begonnene Seminarreihe und die Spurensuche, woher die Ideen Winnicotts stammen, fortsetzen.

Thema Spiel

Art der Veranstaltung:
Seminar

Datum / Uhrzeit:
Samstag, 20. Januar 2024 um 10.00Uhr-15.00Uhr

Ort:
IAKJP
Dönhoffstr. 39,
10318 Berlin-Karlshorst

Anmeldung über (Telefonnummer, E-Mail-Adresse):
Sekretariat IAKJP Frau Landwehr

Anmeldung über Tel.: 030 21230654

Anmeldung per E-Mail >

kinderanalyt.inst@gmx.de

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):
www.esther-bick-institut.de

Weitere Infos >
 

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Mittwoch
17. Jan 2024 20.30 Uhr
IPB Berlin
Dr. Sebastian Leikert

Wie kann man Vorsprachliches zur Sprache bringen? – Die somatische Narration als Methodik für das Durcharbeiten und Symbolisieren des Körpergedächtnis

Psychoanalytische Forschung bezieht sich immer stärker auf Symptome, die als namenlose Ängste, unrepräsentierte Zustände oder als autistische Barrieren beschrieben werden. Es setzt sich die Überzeugung durch, dass neurotische Patienten nur einen Teil unserer Patienten ausmachen und dass wir neue Konzepte und Arbeitsweisen brauchen, um mit schwer gestörten Patienten, bei denen wesentliche Teile des unbewussten Materials nicht symbolisiert sind, konstruktiv arbeiten zu können. 
Ich gehe davon aus, dass Entwicklungstraumata hier eine prominente Rolle spielen und dass das Trauma nicht allein die symbolischen Verarbeitungsstrategien zerstört, sondern vor allem das Körperselbst desorganisiert. Es ist daher sinnvoll zwischen dem symbolischen Unbewussten (neurotische Konflikte) und dem körperlichen unbewussten (traumatische Beschädigungen) zu unterscheiden. 
Mit einem Video des Still-Face-Experiments von Tronick wird erläutert, wie sich durch den Zusammenbruch des Affektdialogs zwischen Mutter und Säugling ein Trauma bildet. Das Konzept des verkapselten Körperengramms beschreibt den Aufbau und die Abwehrmechanismen des körperlichen Unbewussten. 
Vor allem aber wird gezeigt, mit welcher therapeutischen Arbeitsweise das körperliche Unbewusste im analytischen Setting einbezogen werden kann. Es geht darum, den Traumaspuren, die sich im Körper eingeschrieben haben, eine Stimme zu verleihen. Die Patientin oder der Patient wird eingeladen, Körpergefühle zu beschreiben. Auf diese Weise wird die oft katastrophale Weise erkundet, wie Traumatisierte in ihrem Körper wohnen. Im Erkunden der dysfunktionalen Spannungsmuster gelingt zugleich ein Durcharbeiten und eine Transformation des zuvor Abgespaltenen. Ein klinisches Beispiel erläutert die Arbeitsweise.

Moderation
Vera Rüster

Art der Veranstaltung
Vortrag mit Diskussion

Vortrag im Rahmen der Öffentlichen Vorträge am IPB Berlin
. Nähere Informationen auf der Website des Institutes unter „Öffentliche Vorträge“
Zertifizierung beantragt
Kostenfrei

Ort:
Zoomveranstaltung
Teilnahme nach Anmeldung
Anmeldung über (Telefonnummer, E-Mail-Adresse):

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Montag
15. Jan 2024 20.30 Uhr
Berliner Psychoanalytisches Institut
Karl-Abraham-Institut e.V.
Ludger M. Hermanns

Wer war Ernst Simmel? Über die Funktion von Doktorspielen und die Gründung des Psychoanalytischen Sanatoriums in Tegel 1927

Vorlesungen und Gespräche mit PsychoanalytikerInnen des Berliner Psychoanalytischen Instituts (Karl-Abraham-Institut) im Rahmen der für GasthörerInnen offenen Reihe „Was ist Psychoanalyse?“

Art der Veranstaltung:
Vorlesungen und Gespräche

Datum / Uhrzeit:
Montag, 15. Januar 2024 um 20.30 Uhr

Ort:
BPI, Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Anmeldung über das Sekretariat des Instituts:
sekretariat@bpi-psa.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

www.bpi-psa.de

Weitere Infos >

 

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Samstag
13. Jan 2024 10.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Dr. Vera Kattermann · Dipl.-Psych. Martin Pröstler

Zerreißproben in der Matrix – Trauma und Traumatisierungen in Gruppentherapie und Gruppenanalyse.
Eine behandlungstechnische Werkstatt.

Neben thematischen Inputs soll der Tag vor allem viel Raum dafür bieten, eigene Erfahrungen, kasuistisches Material und Fragen einzubringen und gemeinsam zu diskutieren.

Art der Veranstaltung
Workshop – um Anmeldung wird gebeten

Datum / Uhrzeit:
Samstag, 13. Januar 2024, 10 – 16 Uhr

Ort:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V. Rudolfstraße 14
10245 Berlin (nur wenige Gehminuten vom S/UBhf. Warschauer Str.)

Anmeldung
Vorherige Anmeldung über das Sekretariat erforderlich.

Anmeldung per E-Mail >
Weitere Informationen:
Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website:
Weitere Infos >

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Freitag
12. Jan 2024 19.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Wilhelm Meyer · Kurt Höhfeld · Christoph Seidler

Buchvorstellung:
„Gruppenanalyse in Selbstdarstellungen“

Im November 2023 ist der erste Band der „Gruppenanalyse in Selbstdarstellungen“ herausgekommen.
Der Verlag Vandenhoeck & Ruprecht schreibt dazu:
„Dieser Band lässt die Geschichte der auf Siegmund Heinrich Fuchs (S. H. Foulkes) zurückgehenden Gruppenanalyse in den deutschsprachigen Ländern nach dem Zweiten Weltkrieg anhand von 16 autobiografischen Berichten wesentlicher Protagonisten und Pionierinnen lebendig werden. In jedem der Texte wird der individuelle Weg zur Gruppenanalyse aus den familiären und lebensgeschichtlichen Erfahrungen in Ost- und Westdeutschland und der Schweiz abgeleitet und eindrucksvoll beschrieben.
Alle Autorinnen und Autoren haben einen bedeutenden Anteil an der gesundheitspolitischen Institutionalisierung der gruppenanalytischen und gruppenpsychotherapeutischen Aus-, Fort- und Weiterbildung. Ohne sie gäbe es die heutigen Weiterbildungsstätten für Gruppenanalyse und psychodynamische Gruppenpsychotherapie nicht.“

Wir freuen uns sehr, dass drei Autoren – Wilhelm Meyer, Kurt Höhfeld und Christoph Seidler – des BIG, Auszüge vorstellen und mit den beiden anwesenden Herausgebern Ulrich Schultz-Venrath (Köln) und Ludger M. Hermanns (Berlin) und dem herzlich eingeladenen Publikum über ihre Texte sprechen.

Art der Veranstaltung
Buchvorstellung

Ort:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V. Rudolfstraße 14
10245 Berlin (nur wenige Gehminuten vom S/UBhf. Warschauer Str.)

Anmeldung
Vorherige Anmeldung über das Sekretariat erforderlich.

Anmeldung per E-Mail >
Weitere Informationen:
Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website:
Weitere Infos >

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Mittwoch
06. Dez 2023 00.00 Uhr
Berliner Psychoanalytisches Institut
Karl-Abraham-Institut e.V.
Dr. med. Amelie Klambeck

Den Prozess psychodynamischer Psychotherapien verstehen – Wie, durch was und auf welche Weise ändert sich die innerpsychische Situation von Patienten während der Behandlung?

Die Seminargruppe trifft sich in der Regel einmal monatlich mittwochs am späten Nachmittag/frühen Abend und ist halboffen. Teilnehmen können Ärtztinnen und Ärzte in ihrer Facharztweiterbildung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie für Psychiatrie und Psychotherapie mit TfP als Verfahren nach persönlicher Rücksprache mit der Dozentin.
Anhand von Fallmaterial der Teilnehmer:innen und Schlüsseltexten der psychoanalytischen Literatur im Wechsel werden seelische Veränderungen durch deren Behandlung im spezifischen (Fallmaterial) wie allgemeinen (Literatur) diskutiert und dabei vergleichend verschiedene Möglichkeiten der Konzeptualisierung seelischer Entwicklungen erarbeitet.
Die Veranstaltung ist vom KPMB als Theorieveranstaltung anerkannt, sowie von der Ärztekammer als Fortbildungsveranstaltung zertifiziert.

Art der Veranstaltung:
Seminar

Datum / Uhrzeit:
Mittwoch, 06. Dezember 2023

Ort:
Wird nach Anmeldung bekannt gegeben

Anmeldung über:
amelie.klambeck@berlin.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

www.bpi-psa.de

Weitere Infos >

 

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Montag
04. Dez 2023 20.30 Uhr
Berliner Psychoanalytisches Institut
Karl-Abraham-Institut e.V.
Prof. Gilbert Beronneau

Kunst, Ästhetik und Psychoanalyse – Prozess, Werk und das Unbewusste

Vorlesungen und Gespräche mit PsychoanalytikerInnen des Berliner Psychoanalytischen Instituts (Karl-Abraham-Institut) bzw. AbsolventInnen der Weiterbildung Psychoanalytische Sozial- und Kulturtheorie der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung im Rahmen der für GasthörerInnen offenen Reihe „Was ist Psychoanalyse?“

Art der Veranstaltung:
Vorlesungen und Gespräche

Datum / Uhrzeit:
Montag, 04. Dezember 2023 um 20.30 Uhr

Ort:
BPI, Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Anmeldung über das Sekretariat des Instituts:
sekretariat@bpi-psa.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

www.bpi-psa.de

Weitere Infos >

 

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
01. Dez 2023 20.15 Uhr
BIPP-Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V.
Elfriede Löchel

Gender? Sexualität? Diversität?
Ein Mann um die fünfzig »zwischen Alibi und Niemandsland«

Die DPG-AG am BIPP lädt im Rahmen ihres Jahresprogramms 2023 zum Thema GENDER–SEXUALITÄT–DIVERSITÄT diesem öffentlichen Vortrag ein.
Der Vortrag besteht aus einer ausführlichen Falldarstellung einer länger zurückliegenden Behandlung. Ausgehend von depressiver Symptomatik entfalten sich im Verlauf der Behandlung nach und nach – zunächst in Form schwer erträglicher Gegenübertragungsgefühle – sexuelle, Gender- und Identitätskonflikte, die schließlich auf eine fundamentale Störung der primären Objektbeziehungen und des Seins des Patienten verweisen. Kann diese Fallgeschichte, in der sich eine höchst individuelle Bedeutung der Kategorien „männlich“ und „weiblich“ zeigt, etwas zu einer psychoanalytischen Perspektive auf die aktuellen politischen Diskurse um Gender, Sexualität, Diversität beitragen?

Art der Veranstaltung:
Vortrag

Datum / Uhrzeit:
Freitag, 01. Dezember 2023 um 20.15

Ort:
BIPP
Pariser Str. 44,
10707 Berlin-Wilmersdorf

Anmeldung über Telefonnummer, E-Mail-Adresse: nicht erforderlich

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):
https://bipp-berlin.de/veranstaltungen/monat:Dec-2023#monthNav

Zertifizierung beantragt. Kostenfrei.

Weitere Infos >
 

Zu sehen ist das Logo für das Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse kurz BIPP in Berlin
Freitag
17. Nov 2023 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e.V.
Ludger M. Hermanns
(Psychoanalytiker, Vorsitzender des Archivs zur Geschichte der Psychoanalyse, Mitherausgeber von Luzifer Amor)

„The word `German psychoanalysis` is not realy used – it is little more than a joke“ E.Jones 1936
Über Verständigungsprobleme zwischen den emigrierten jüdischen PsychoanalytikerInnen und ihren in Deutschland zurückgebliebenen KollegInnen

Wohl fast jede oder jeder deutsche Psychoanalytikerin /Psychoanalytiker hat sich schon einmal gefragt, wie sich eigentlich das Verhältnis zwischen den deutschen AnalytikerInnen und ihren emigrierten KollegInnen nach Ausschluß und Verfolgung der jüdischen AnalytikerInnen gestaltet hat. Welche Folgen hatte dies für die Geschichte der Psychoanalyse in Deutschland nach 1945? Ein profunder Kenner der Psychoanalyse-Geschichte wird darüber auch aus eigenen Forschungsquellen berichten.

Moderation : Annette Simon

Kostenfrei
Zertifizierung wird über die Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt

Art der Veranstaltung:
öffentlicher Vortrag, um Anmeldung wird gebeten

Datum / Uhrzeit:
17.11.2023
19.00 Uhr

Ort:
APB,
Schützenstraße 8,
10117 Berlin

Anmeldung über:

Anmeldung über Tel.: 030 2839 4323

Anmeldung per E-Mail >

info@apb.de

 

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
Mittwoch
15. Nov 2023 20.30 Uhr
IPB Berlin
Dr. Stefanie Sedlacek

Virtuelles Begehren? Der Körper in psychoanalytischer Fernbehandlung

In diesem Vortrag untersucht Stefanie Sedlacek, wie die Beziehung des analytischen Paars in einer Behandlung mit Hilfe von digitalen Medien und damit in einer doppelt virtuellen Beziehung, wenn die körperliche Präsenz des Anderen nicht gegeben ist, erlebt wird. Sie führt aus, dass die »Fern-Analyse« eine Regression auf idealisierte Objektimagines befördere, weil sie in einem doppelt virtuellen Raum – dem des Mediums und dem der Psychoanalyse – angesiedelt sei. Beide Räume ziehen einen Angriff auf oder zumindest eine Labilisierung der Abwehr nach sich und zielen dabei in den Bereich der virtuell unsterblichen Wunschregungen (Freud, 1933). Anhand eines Fallbeispiels wird diskutiert, wie vorher unterdrückte biographische Erinnerungen, die nur als körperliches Erleben und Schmerz wahrgenommen worden waren, in der doppelten Virtualität abgebildet und erlebt werden konnten, so dass sie für die Patientin unabweisbar und einer Bearbeitung zugänglich wurden. So gelangen emotionale Einsicht und vertieftes Verstehen. Die Realität der unerfüllten Sehnsucht wurde erfahr- und bewältigbar mit Hilfe des medialen Containers in Begleitung des real interessierten Anderen.

Moderation
Vera Rüster

Art der Veranstaltung
Vortrag mit Diskussion
Vortrag im Rahmen der Öffentlichen Vorträge am IPB Berlin
. Nähere Informationen auf der Website des Institutes unter „Öffentliche Vorträge“
Zertifizierung beantragt.
Kostenfrei.

Ort:
Zoomveranstaltung, Teilnahme nach Anmeldung

Anmeldung über ipb@dpg-psa.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Freitag
10. Nov 2023 19.30 Uhr
IAKJP - Institut für Kinder - und Jugendlichenpsychotherapie - Esther Bick
Prof. med. Georg Romer (FA für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie)

Wissenschaftlicher Abend
Zwischen Selbsterkundung, Selbstbestimmung und Transition – Psychotherapie bei Jugendlichen rund um das Thema „Transgender“

Online-Vortrag mit anschließender Diskussion.
Gebühren: für Mitglieder des Institutes frei / für Gäste 10,00 EURO

Art der Veranstaltung:
Vortrag

Datum / Uhrzeit:
Freitag, 10. November 2023 um 19.30Uhr

Ort:
IAKJP-Esther Bick
Online-Vortrag

Anmeldung über (Telefonnummer, E-Mail-Adresse):
Vorherige Anmeldung über das Sekretariat erforderlich.
Sekretariat Marion Landwehr

Anmeldung über Tel.: 030 21230654

Anmeldung per E-Mail >

kinderanalyt.inst@gmx.de

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):
www.esther-bick-institut.de

Weitere Infos >
 

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
10. Nov 2023 19.00 Uhr
Institut: Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. - BIG
Arnd Bächler

Gruppen in der Berliner Schwulenberatung: Warum ist das Angebot homogener Gruppen für schwule Männer wichtig?

Arnd Bächler, Psychologe der Schwulenberatung Berlin, berichtet aus seinen 30-jährigen Erfahrungen bei der Leitung von tiefenpsychologischen und anderen Gruppen mit schwulen Männern und lädt zur Diskussion ein über Selbstverständnis, Vielfalt und Verschiedenheit in Gruppen.

Art der Veranstaltung: Gruppenanalytisches Gespräch – Seminar
Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei.
 Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Montag
06. Nov 2023 20.30 Uhr
Berliner Psychoanalytisches Institut
Karl-Abraham-Institut e.V.
Prof. Dr. Gertrud Hardtmann

Unbewusste frühe Traumatisierungen bei Erwachsenen

Vorlesungen und Gespräche mit PsychoanalytikerInnen des Berliner Psychoanalytischen Instituts (Karl-Abraham-Institut) im Rahmen der für GasthörerInnen offenen Reihe „Was ist Psychoanalyse?“

Art der Veranstaltung:
Vorlesungen und Gespräche

Datum / Uhrzeit:
Montag, 06. November 2023 um 20.30 Uhr

Ort:
BPI, Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Anmeldung über das Sekretariat des Instituts:
sekretariat@bpi-psa.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

www.bpi-psa.de

Weitere Infos >

 

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
01. Nov 2023 00.00 Uhr
Berliner Psychoanalytisches Institut
Karl-Abraham-Institut e.V.
Dr. med. Amelie Klambeck

Den Prozess psychodynamischer Psychotherapien verstehen – Wie, durch was und auf welche Weise ändert sich die innerpsychische Situation von Patienten während der Behandlung?

Die Seminargruppe trifft sich in der Regel einmal monatlich mittwochs am späten Nachmittag/frühen Abend und ist halboffen. Teilnehmen können Ärtztinnen und Ärzte in ihrer Facharztweiterbildung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie für Psychiatrie und Psychotherapie mit TfP als Verfahren nach persönlicher Rücksprache mit der Dozentin.
Anhand von Fallmaterial der Teilnehmer:innen und Schlüsseltexten der psychoanalytischen Literatur im Wechsel werden seelische Veränderungen durch deren Behandlung im spezifischen (Fallmaterial) wie allgemeinen (Literatur) diskutiert und dabei vergleichend verschiedene Möglichkeiten der Konzeptualisierung seelischer Entwicklungen erarbeitet.
Die Veranstaltung ist vom KPMB als Theorieveranstaltung anerkannt, sowie von der Ärztekammer als Fortbildungsveranstaltung zertifiziert.

Art der Veranstaltung:
Seminar

Datum / Uhrzeit:
Mittwoch, 01. November 2023

Ort:
Wird nach Anmeldung bekannt gegeben

Anmeldung über:
amelie.klambeck@berlin.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

www.bpi-psa.de

Weitere Infos >

 

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
20. Okt 2023 19.00 Uhr
Institut: Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. - BIG
Kathrin Albert und Katrin Stumptner

Gruppenleitung als Paar

Was sind Chancen und was sind Probleme von Paarleitung? Welche Arten von Co-Leitung kennen wir in Klein- und Großgruppen? Welche Bedeutung haben Leitungspaare in der Geschichte des BIG? Zwei Gruppenleiterinnen teilen theoretische Hintergründe und ihre praktischen Erfahrungen mit Paarleitung von gruppenanalytischen Gruppen in ambulanten und stationären Settings.

Art der Veranstaltung: Gruppenanalytisches Gespräch – Seminar
Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei. 
Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Montag
16. Okt 2023 20.30 Uhr
Berliner Psychoanalytisches Institut
Karl-Abraham-Institut e.V.
Steffen Elsner

„Ich gebe Dir, was ich nicht habe“ – Der Beitrag zeitgenössischer Psychoanalyse zu Theorie, Klinik und Gesellschaft

Vorlesungen und Gespräche mit PsychoanalytikerInnen des Berliner Psychoanalytischen Instituts (Karl-Abraham-Institut) im Rahmen der für GasthörerInnen offenen Reihe „Was ist Psychoanalyse?“

Art der Veranstaltung:
Vorlesungen und Gespräche

Datum / Uhrzeit:
Montag, 16. Oktober 2023 um 20.30 Uhr

Ort:
BPI, Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Anmeldung über das Sekretariat des Instituts:
sekretariat@bpi-psa.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

www.bpi-psa.de

Weitere Infos >

 

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Samstag
14. Okt 2023 09.30 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Dozent*innen: u.a. Stephanie Cuff-Schöttlle, Martina Stang,
Ali Ghandour

Intersektionalität in der Matrix

Beschreibung:
Gruppenanalytisches Fachsymposium zum
20. Gründungsjubiläum des BIG

Intersektionalität ist ein Konzept, das sich mit den verschiedenen Dimensionen unserer sozialen Identität befasst und die Wechselwirkungen zwischen ihnen untersucht. Sie zielt darauf ab, die komplexen und ineinandergreifenden Formen der Diskriminierung und Unterdrückung zu erfassen, denen Menschen aufgrund verschiedener sozialer Identitäten, Gruppenzugehörigkeit bzw. Zuschreibungen ausgesetzt sein können, wie beispielsweise Geschlecht, Rasse, Klasse, sexuelle Orientierung, Religion, Behinderung und andere.

Wir wollen uns damit beschäftigen, wie wir diese Benachteiligungen erkennen und in ihrer Dynamik – wechselseitig zwischen Individuen und Gruppe – verstehen können. Kann die Bewusstmachung und Anerkennung der Ungleichheiten und der ihnen zugrundeliegenden Machtverhältnisse den Weg für Veränderung und somit für viele Betroffene auch für Heilung bereiten?

Welche Haltung nehmen wir als Therapeutinnen und Therapeuten (Gruppenleiterin/Gruppenleiter) ein? Können wir neutral sein oder müssen auch wir uns unsere sozialen Identitäten, Privilegien und Vorurteile bewusstmachen und unsere eigene Positionalität in der Gruppe, Gesellschaft, am BIG reflektieren?

Art der Veranstaltung:
Tagung
Zertifizierung ist über die Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt

Datum / Uhrzeit:
Samstag, 14. Oktober 2023
09.30 Uhr – 18.00 Uhr

Ort:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Rudolfstraße 14
10245 Berlin
(nur wenige Gehminuten vom S/UBhf. Warschauer Str.)

Anmeldung über:
sekretariat@gruppenanalyseberlin.de
Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):
Nähere Informationen zum Tagungsprogramm finden Sie über den Kalender unserer Website:
www.gruppenanalyse-berlin.de

Weitere Infos >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Freitag
13. Okt 2023 16.30 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V.
Dozent*innen: u.a. Stephanie Cuff-Schöttlle, Martina Stang,
Ali Ghandour

Intersektionalität in der Matrix

Gruppenanalytisches Fachsymposium zum
20. Gründungsjubiläum des BIG

Intersektionalität ist ein Konzept, das sich mit den verschiedenen Dimensionen unserer sozialen Identität befasst und die Wechselwirkungen zwischen ihnen untersucht. Sie zielt darauf ab, die komplexen und ineinandergreifenden Formen der Diskriminierung und Unterdrückung zu erfassen, denen Menschen aufgrund verschiedener sozialer Identitäten, Gruppenzugehörigkeit bzw. Zuschreibungen ausgesetzt sein können, wie beispielsweise Geschlecht, Rasse, Klasse, sexuelle Orientierung, Religion, Behinderung und andere.

Wir wollen uns damit beschäftigen, wie wir diese Benachteiligungen erkennen und in ihrer Dynamik – wechselseitig zwischen Individuen und Gruppe – verstehen können. Kann die Bewusstmachung und Anerkennung der Ungleichheiten und der ihnen zugrundeliegenden Machtverhältnisse den Weg für Veränderung und somit für viele Betroffene auch für Heilung bereiten?

Welche Haltung nehmen wir als Therapeutinnen und Therapeuten (Gruppenleiterin/Gruppenleiter) ein? Können wir neutral sein oder müssen auch wir uns unsere sozialen Identitäten, Privilegien und Vorurteile bewusstmachen und unsere eigene Positionalität in der Gruppe, Gesellschaft, am BIG reflektieren?

Art der Veranstaltung:
Tagung
Zertifizierung ist über die Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt

Datum / Uhrzeit:
Freitag, 13. Oktober 2023
16.30 Uhr – 20.30 Uhr
anschließend Einladung zur Feier 20 Jahre BIG

Samstag, 14. Oktober 2023 09.30 – 18.00 Uhr

Ort:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Rudolfstraße 14
10245 Berlin
(nur wenige Gehminuten vom S/UBhf. Warschauer Str.)

Anmeldung über:
sekretariat@gruppenanalyseberlin.de
Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):
Nähere Informationen zum Tagungsprogramm finden Sie über den Kalender unserer Website:
www.gruppenanalyse-berlin.de

Weitere Infos >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Montag
09. Okt 2023 20.00 Uhr
PaIB / IfP Berlin
Dr. med. Reimer Hinrichs

Psychogener Tod
Eine Materialsammlung

In diesem Beitrag werden keine neuen Erkenntnisse vorgestellt; vielmehr handelt es sich um den Versuch, verschiedene schon lange bekannte Ansätze, Theorien und Phänomene anzusprechen und miteinander zu verknüpfen, die zum Thema bereits veröffentlicht, aber bisher öffentlich nur wenig rezipiert worden sind. Das Ziel ist die Darstellung einer Synopsis, in der verschiedene Wissenschaftsbereiche zum Thema des psychogenen Todes vorgestellt und aus didaktischen Gründen in einen neuen Zusammenhang gestellt werden.
Dazu gehören mythologische, philosophische und kasuistische Aspekte zur Illustration. Ausserdem werden u.a. historische, transkulturelle, medizinische, evolutionäre, biologische, suggestive, quantendynamische, psychophysikalische, klinische, psychodynamische und spekulative Elemente, Theorien und Beispiele herangezogen, die miteinander interagieren.
Ein zentrales Thema, das nur wenig beachtet wird, besteht darin, dass es den Tod erst nach Eintritt der Heterosexualität in die Evolution gibt (vor ca. 700 Mio. Jahren). Vorher existierte individuelle Sterblichkeit überhaupt nicht, weil es keine Individuen gab. Es gab nur die asexuelle Reproduktion.
Einige der hier beschrieben Bereiche liegen phänomenologisch ausserhalb des traditionellen Wissenschaftsverständnisses, weil sie nicht gemessen werden können; diese können noch nicht erklärt, sondern bisher nur beschrieben werden.
Das Ziel ist die dialektische Verbindung, damit ein neuer Ansatz zum Verständnis erfolgen kann. Ein Anspruch auf Systematik oder Vollständigkeit wird nicht erhoben. Der psychogene Tod soll hierdurch phänomenologisch als Realität neu verstanden werden. Der Beitrag ist ergebnisoffen und soll informieren.

Art der Veranstaltung:
Vortrag

Datum / Uhrzeit:
Montag, 09. Oktober 2023 um 20.00 Uhr

Ort:
PaIB/ IfP Berlin,
Hauptstraße 19,
10827 Berlin-Schöneberg, großer Raum

Anmeldung über:
https://reimer-hinrichs.de/

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):
www.paib-dpg.de
www.ifp-berlin.de

Weitere Infos >
 

Zu sehen ist das Logo des Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Freitag
06. Okt 2023 20.00 Uhr
JIB- C. G. Jung Institut Berlin e.V. IfP
Prof. Dr. Werner Theobald

Wissenschaftlicher Abend
Trauma – Existential oder Preis der Moderne

Aus der wissenschatlichen, distanziert-rationalen Außen-Betrachtung ist ein Trauma die Reaktion eines in seinen Verarbeitungsmöglichkeiten überforderten Organismus infolge schutzloser Preisgabe des gefährdeten Selbst. Im Erleben der Betroffenen, der Innen-Betrachtung, erscheint ein Trauma anders: hier wird der Abgrund der Existenz erfahren.
Diese Erfahrung gleicht in auffallender Weise dem Existenial der (Daseins-)Angst, wie es die Existenzphilosophie beschrieben hat – es gilt ihr (mit Heidegger) als fundamentalontologischer Befund. Dagegen wurde eingewendet, dass mit diesem Befund keineswegs ein fundamentalontologischer Tatbestand erfasst werde, sondern lediglich die existenzielle Seite einer ganz bestimmten Ontologie: die „Gestimmtheitslage“, die eintrete, wenn mit einem historisch siegreichen, alles umfassenden ontologischen Konzept Gott den Menschen entschwunden sei.
Für diese kulturhistorische Deutung spricht einiges. Horst-Eberhard Richter formulierte sie bereits als Gotteskomplex, Roman Lesmeister reformulierte sie als Gottverlassenheit im Rahmen seiner Analyse des „leeren Selbst“. Man kann aber zugleich – mit guten Gründen – die Frage stellen, ob die traumatische Erfahrung des Nichts bzw. Abgrunds sich nicht doch „in allem Sein verbirgt“.
Im Vortrag werden beide Perspektiven, die ontologische und die kulturhistorische, diskutiert. Die Zuhörer:innen sind eingeladen, das Ergebnis dieser Reflexion in Bezug zur eigenen therapeutischen Erfahrung zu setzen.

Art der Veranstaltung:
Vortrag

Datum / Uhrzeit:
Freitag, 06. Oktober 2023 um 20.00Uhr-22.00Uhr

Ort:
C. G. Jung Institut Berlin
Hauptstraße 19,
10827 Berlin

Anmeldung über (Telefonnummer, E-Mail-Adresse): nicht erforderlich
Info unter info@jung-institut-berlin.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

Weitere Infos >
 

Zu sehen ist das Logo des Institut für Analytische Psychologie und Psychotherapie Berlin
Mittwoch
04. Okt 2023 00.00 Uhr
Berliner Psychoanalytisches Institut
Karl-Abraham-Institut e.V.
Dr. med. Amelie Klambeck

Den Prozess psychodynamischer Psychotherapien verstehen – Wie, durch was und auf welche Weise ändert sich die innerpsychische Situation von Patienten während der Behandlung?

Die Seminargruppe trifft sich in der Regel einmal monatlich mittwochs am späten Nachmittag/frühen Abend und ist halboffen. Teilnehmen können Ärtztinnen und Ärzte in ihrer Facharztweiterbildung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie für Psychiatrie und Psychotherapie mit TfP als Verfahren nach persönlicher Rücksprache mit der Dozentin.
Anhand von Fallmaterial der Teilnehmer:innen und Schlüsseltexten der psychoanalytischen Literatur im Wechsel werden seelische Veränderungen durch deren Behandlung im spezifischen (Fallmaterial) wie allgemeinen (Literatur) diskutiert und dabei vergleichend verschiedene Möglichkeiten der Konzeptualisierung seelischer Entwicklungen erarbeitet.
Die Veranstaltung ist vom KPMB als Theorieveranstaltung anerkannt, sowie von der Ärztekammer als Fortbildungsveranstaltung zertifiziert.

Art der Veranstaltung:
Seminar

Datum / Uhrzeit:
Mittwoch, 04. Oktober 2023

Ort:
Wird nach Anmeldung bekannt gegeben

Anmeldung über:
amelie.klambeck@berlin.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

www.bpi-psa.de

Weitere Infos >

 

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
29. Sep 2023 19.00 Uhr
Institut: Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. - BIG
Martina Stang

Rassismus macht krank

BIPOC (Black, Indigenous and People of Color) berichten immer wieder, wie Erfahrungen von Rassismus in Psychotherapie oder Gruppentherapie verharmlost, verleugnet oder schlicht übersehen werden. Welche Dynamik in uns und in Gruppen, die wir leiten, trägt zur Ignoranz von Rassismus bei und wie können wir dem vorbeugen? Mit einer rassismus-sensiblen Haltung kann deutlich werden, dass Rassismus uns alle betrifft.

Art der Veranstaltung: Gruppenanalytisches Gespräch – Seminar

Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei.
 Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
29. Sep 2023 19.00 Uhr
Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e.V. (A.P.B.)
Jana Simon (Investigativjournalistin)

Machtmißbrauch vor dem Hintergrund toxischer Männlichkeitskonstruktionen

In ihren Recherchen hat Jana Simon oft mit Männern in Machtpositionen und verschiedenen Bilder von Männlichkeit zu tun. Anhand von Fällen wie der Aufdeckung des Falles Dieter Wedel, einem jungen Sachsen, der zum Islamischen Staat nach Syrien ging, einem Russen und einem Ukrainer, die nicht in den Krieg ziehen wollen, werden Gewalt und Krieg als Attribut von Männlichkeitskonstruktionen und das Ausnutzen von Machtverhältnissen aufgrund von Abhängigkeiten beschrieben.

Moderation:
Dimitrios Chourdakis

Art der Veranstaltung:
Öffentlicher Vortrag im Rahmen der DPG-AG am BIPP
Kostenfrei
Keine Zertifizierung

Ort:
Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin e.V. (A.P.B.)
Schützenstraße 8,
10117 Berlin

Anmeldung nicht notwendig

Anmeldung über Tel.: 030 2839 4323

Anmeldung per E-Mail >

info@apb.de

Weitere Infos >
 

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
Samstag
09. Sep 2023 00.00 Uhr
Institut: Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. - BIG
Dozent*innen: Leitungsteam

Gruppenanalytische Selbsterfahrungstage des BIG – Gruppenselbsterfahrung als Wachstumschance und Weiterbildung · Tag 4

Wir wollen mit den Gruppenanalytischen Selbsterfahrungstagen die Möglichkeit schaffen, kreative Potenziale der Gruppenanalyse im Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG) kennenzulernen. Psychotherapeut*innen, Ausbildungskandidat*innen und Studierende, die sich für Gruppenselbsterfahrung interessieren und sich einen ersten Eindruck verschaffen wollen, »wie Gruppe geht«, sind herzlich willkommen. Gerne begrüßen wir in unseren offenen Gruppen auch praxiserfahrene Gruppenleiter*innen und Gruppenanalytiker*innen, die neugierig sind, sich im Setting von Kleingruppe, Großgruppe und Social Dreaming selbst zu begegnen und in Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen zu kommen.

Es ist unser Ziel, das BIG als Raum für persönliche Begegnung in der gruppenanalytischen Gruppe wie auch im persönlichen Kontakt jenseits der Gruppensitzungen erfahrbar werden zu lassen. Wir möchten den Austausch fördern zwischen allen, die gemeinsam das Berliner Institut für Gruppenanalyse bilden, und diejenigen dazu einladen, die sich interessieren und womöglich zukünftig dazugehören.
Wir arbeiten im Klein- und Großgruppensetting in der Tradition der Gruppenanalyse nach S.H. Foulkes und mit der von der Gruppenanalyse adaptierten Methode Social Dreaming. Die Kleingruppen treffen sich von Mittwoch bis Samstag sechsmal, dazu kommen vier Großgruppen und drei Social-Dreaming-Sitzungen.
Art der Veranstaltung: Gruppenselbsterfahrung
Anmeldung erforderlich · Datum Mittwoch – Samstag. 06.-09. September 2023
Kostenbeitrag: Frühbuchungspreis 742 ,- € bis 30.07.2022
Nähere Informationen finden Sie auf dem Flyer über den Kalender unserer Website.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Freitag
08. Sep 2023 00.00 Uhr
Institut: Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. - BIG
Dozent*innen: Leitungsteam

Gruppenanalytische Selbsterfahrungstage des BIG – Gruppenselbsterfahrung als Wachstumschance und Weiterbildung · Tag 3

Wir wollen mit den Gruppenanalytischen Selbsterfahrungstagen die Möglichkeit schaffen, kreative Potenziale der Gruppenanalyse im Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG) kennenzulernen. Psychotherapeut*innen, Ausbildungskandidat*innen und Studierende, die sich für Gruppenselbsterfahrung interessieren und sich einen ersten Eindruck verschaffen wollen, »wie Gruppe geht«, sind herzlich willkommen. Gerne begrüßen wir in unseren offenen Gruppen auch praxiserfahrene Gruppenleiter*innen und Gruppenanalytiker*innen, die neugierig sind, sich im Setting von Kleingruppe, Großgruppe und Social Dreaming selbst zu begegnen und in Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen zu kommen.

Es ist unser Ziel, das BIG als Raum für persönliche Begegnung in der gruppenanalytischen Gruppe wie auch im persönlichen Kontakt jenseits der Gruppensitzungen erfahrbar werden zu lassen. Wir möchten den Austausch fördern zwischen allen, die gemeinsam das Berliner Institut für Gruppenanalyse bilden, und diejenigen dazu einladen, die sich interessieren und womöglich zukünftig dazugehören.
Wir arbeiten im Klein- und Großgruppensetting in der Tradition der Gruppenanalyse nach S.H. Foulkes und mit der von der Gruppenanalyse adaptierten Methode Social Dreaming. Die Kleingruppen treffen sich von Mittwoch bis Samstag sechsmal, dazu kommen vier Großgruppen und drei Social-Dreaming-Sitzungen.
Art der Veranstaltung: Gruppenselbsterfahrung
Anmeldung erforderlich · Datum Mittwoch – Samstag. 06.-09. September 2023
Kostenbeitrag: Frühbuchungspreis 742 ,- € bis 30.07.2022
Nähere Informationen finden Sie auf dem Flyer über den Kalender unserer Website.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Donnerstag
07. Sep 2023 00.00 Uhr
Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. - BIG
Dozent*innen: Leitungsteam

Gruppenanalytische Selbsterfahrungstage des BIG – Gruppenselbsterfahrung als Wachstumschance und Weiterbildung · Tag 2

Wir wollen mit den Gruppenanalytischen Selbsterfahrungstagen die Möglichkeit schaffen, kreative Potenziale der Gruppenanalyse im Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG) kennenzulernen. Psychotherapeut*innen, Ausbildungskandidat*innen und Studierende, die sich für Gruppenselbsterfahrung interessieren und sich einen ersten Eindruck verschaffen wollen, »wie Gruppe geht«, sind herzlich willkommen. Gerne begrüßen wir in unseren offenen Gruppen auch praxiserfahrene Gruppenleiter*innen und Gruppenanalytiker*innen, die neugierig sind, sich im Setting von Kleingruppe, Großgruppe und Social Dreaming selbst zu begegnen und in Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen zu kommen.

Es ist unser Ziel, das BIG als Raum für persönliche Begegnung in der gruppenanalytischen Gruppe wie auch im persönlichen Kontakt jenseits der Gruppensitzungen erfahrbar werden zu lassen. Wir möchten den Austausch fördern zwischen allen, die gemeinsam das Berliner Institut für Gruppenanalyse bilden, und diejenigen dazu einladen, die sich interessieren und womöglich zukünftig dazugehören.
Wir arbeiten im Klein- und Großgruppensetting in der Tradition der Gruppenanalyse nach S.H. Foulkes und mit der von der Gruppenanalyse adaptierten Methode Social Dreaming. Die Kleingruppen treffen sich von Mittwoch bis Samstag sechsmal, dazu kommen vier Großgruppen und drei Social-Dreaming-Sitzungen.
Art der Veranstaltung: Gruppenselbsterfahrung
Anmeldung erforderlich · Datum Mittwoch – Samstag. 06.-09. September 2023
Kostenbeitrag: Frühbuchungspreis 742 ,- € bis 30.07.2022
Nähere Informationen finden Sie auf dem Flyer über den Kalender unserer Website.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Mittwoch
06. Sep 2023 00.00 Uhr
Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. - BIG
Dozent*innen: Leitungsteam

Gruppenanalytische Selbsterfahrungstage des BIG – Gruppenselbsterfahrung als Wachstumschance und Weiterbildung · Tag 1

Wir wollen mit den Gruppenanalytischen Selbsterfahrungstagen die Möglichkeit schaffen, kreative Potenziale der Gruppenanalyse im Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG) kennenzulernen. Psychotherapeut*innen, Ausbildungskandidat*innen und Studierende, die sich für Gruppenselbsterfahrung interessieren und sich einen ersten Eindruck verschaffen wollen, »wie Gruppe geht«, sind herzlich willkommen. Gerne begrüßen wir in unseren offenen Gruppen auch praxiserfahrene Gruppenleiter*innen und Gruppenanalytiker*innen, die neugierig sind, sich im Setting von Kleingruppe, Großgruppe und Social Dreaming selbst zu begegnen und in Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen zu kommen.

Es ist unser Ziel, das BIG als Raum für persönliche Begegnung in der gruppenanalytischen Gruppe wie auch im persönlichen Kontakt jenseits der Gruppensitzungen erfahrbar werden zu lassen. Wir möchten den Austausch fördern zwischen allen, die gemeinsam das Berliner Institut für Gruppenanalyse bilden, und diejenigen dazu einladen, die sich interessieren und womöglich zukünftig dazugehören.
Wir arbeiten im Klein- und Großgruppensetting in der Tradition der Gruppenanalyse nach S.H. Foulkes und mit der von der Gruppenanalyse adaptierten Methode Social Dreaming. Die Kleingruppen treffen sich von Mittwoch bis Samstag sechsmal, dazu kommen vier Großgruppen und drei Social-Dreaming-Sitzungen.
Art der Veranstaltung: Gruppenselbsterfahrung
Anmeldung erforderlich · Datum Mittwoch – Samstag. 06.-09. September 2023
Kostenbeitrag: Frühbuchungspreis 742 ,- € bis 30.07.2022
Nähere Informationen finden Sie auf dem Flyer über den Kalender unserer Website.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Mittwoch
23. Aug 2023 20.00 Uhr
JIB- C. G. Jung Institut Berlin e.V. IfP
Dipl. Psych. Stefan Anft

„Narziss, Echo und die Übertragungsfokussierte Psychotherapie nach O. Kernberg“ – Frühe Übertragungen und Gegenübertragungen in der Behandlung narzisstischer Pathologie

Die Behandlung von Patienten mit narzisstischen Störungen stellt uns vor große Herausforderungen u.a. hinsichtlich Gegenübertragung und Behandlungs- technik.
Der heutige Vortrag versucht anhand von Fallvignetten des Referenten einen Zugang zu typi- schen Übertragungs-Gegenübertragungskonstellationen in der Anfangsphase der Behandlung von Patienten mit Narzisstischer Persönlichkeitsstörung zu erarbeiten. Ausgangspunkt der Überlegungen ist dabei O. Kernbergs Modell des „Pathologischen Grandiosen Selbst“ mit einer Einordnung narzisstischer Pathologie in die Erscheinungsformen des Grandiosen, Vulnerablen und Malignen Narzissmus.
Schließlich wird der aktuelle Forschungsstand der New Yorker Arbeitsgruppe um O. Kernberg vorgestellt. Sie versucht das ursprünglich für die Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung entwickelte psychoanalytisch-störungsspezifische Konzept der Übertragungsfokussierten Psychotherapie (TFP) auf die Behandlung narzisstischer Störungen zu übertragen. (vgl. Diamond, Kernberg, Stern, Yeomans (2022). „Treating narcissistic pathology with Transfe- rence-Focused Psychotherapy”).

Art der Veranstaltung:
Vortrag

Datum / Uhrzeit:
Freitag, 23. August 2023 um 20.00Uhr-22.00Uhr

Ort:
C. G. Jung Institut Berlin
Hauptstraße 19,
10827 Berlin

Anmeldung über (Telefonnummer, E-Mail-Adresse): nicht erforderlich
Info unter info@jung-institut-berlin.de

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):

Weitere Infos >
 

Zu sehen ist das Logo des Institut für Analytische Psychologie und Psychotherapie Berlin
Donnerstag
06. Jul 2023 20.15 Uhr
BIPP-Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V.
Vorstand und Geschäftsführung

Informationsveranstaltung zur Aus- und Weiterbildung für Ärzt:innen und Psycholog:innen

Am Donnerstag, den 6. Juli 2023 um 20:15 Uhr lädt das BIPP zu einer Informationsveranstaltung ein, in der sich Ärzt:innen und Psycholog:innen zu den Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten an unserem Institut informieren können.
Der Vorstand und die Geschäftsführung stellen Ihnen das BIPP vor und beantworten gerne Ihre Fragen.

Art der Veranstaltung:
Vortrag mit Diskussion

Datum / Uhrzeit:
Donnerstag, 06. Juli 2023 um 20.15

Ort:
BIPP
Pariser Str. 44,
10707 Berlin-Wilmersdorf

Anmeldung über Telefonnummer, E-Mail-Adresse: nicht erforderlich

Weitere Informationen (z.B. Link zu Texten oder Medien im auf den Institutswebsiten):
https://bipp-berlin.de/veranstaltungen/monat:Jul-2023#monthNav

Zertifizierung beantragt. Kostenfrei.

Weitere Infos >
 

Zu sehen ist das Logo für das Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse kurz BIPP in Berlin
Freitag
30. Jun 2023 20.15 Uhr
BIPP
Rüdiger Eschmann und Dorothee Schöne

Was hilft Kunst in der Not? Lukas Cranachs „Maria Hilf“ (1537) und Picassos „Guernica“ (1937)

Als Klimaktivist:innen vor Kunstwerken die Schutzscheiben beschmutzten, wurde
offenkundig, welch hohen Symbolwert Kunst haben kann. Wirksam ist nicht das
Schöne an sich, sondern Werke, welche die Not der Menschen aufgreifen und
„Hässlichkeit in Schönheit transformieren“ (Hanna Segal). Dann wird Kunst wichtig in
gesellschaftlichen Krisen und seelischer Not. Auf unterschiedliche Notsituationen
antworten auf unterschiedliche Weise: Lukas Cranachs „Maria Hilf“ (1537) und
Picassos „Guernica“ (1937).

Art der Veranstaltung: Vortrag

Anmeldung: nicht erforderlich
Weitere Infos >

Zertifizierung beantragt. Kostenfrei.
Ort: Pariser Str. 44, 10707 Berlin Wilmersdorf

Zu sehen ist das Logo für das Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse kurz BIPP in Berlin
Montag
26. Jun 2023 19.30 Uhr
IAKJP - Esther Bick
Einführung und Diskussion durch Teresia Rühl-Obermayer

Psychoanalyse, Film und Literatur (Filmvorführung)

Beschreibung: „Poil de carotte„ („Rotfuchs „ oder „Karottenkopf“) ist ein Stummfilm aus dem Jahr 1925 (Regie: Julien Duvivier) nach dem gleichnamigen Roman und Theaterstück des französischen Schriftstellers Jules Renard (1864 – 1910). Rotfuchs ist ein kleiner, sommersprossiger Junge, der, nach den Worten seines Vaters „zu spät gekommen ist“, „wir wollten dich nicht mehr haben“, da gibt es zwei hämische, tückische Geschwister, eine bis zur Karikatur überspielte, hasserfüllt-sadistische Mutter die ihr Unglück und ihr unbefriedigt sein an Rotfuchs auslässt und einen Vater der seine Ruhe haben will. Er ist es jedoch der durch ein Ereignis, das die Katastrophe streift, eine tiefe innere Wandlung durchmacht, die sich symbolisch darin ausdrückt, dass er am Schluss des Filmes, seinen jüngsten Sohn zum ersten Mal in seinem Leben mit dessen wirklichem Namen anspricht.

Art der Veranstaltung: Seminar

Ort: Dönhoffstr. 39 10318 Berlin Karlshorst

Keine Gebühren/ um Anmeldung wird gebeten

Anmeldung über:
Sekretariat IAKJP Frau Landwehr

Anmeldung über Tel.: 030 2123 0654

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Freitag
23. Jun 2023 20.15 Uhr
BIPP
Veronika Gessler und Bernd Heimerl

Die Sprech-Stunde: Un-(Bekannte) psychodynamische Methode?

Überlegungen zur psychotherapeutischen Sprechstunde – im Sinne der Schnittstelle zwischen Beratung, Aufklärung und Psychotherapie – haben eine lange Tradition in der psychoanalytischen Behandlungstechnik. Fragen nach den Schwierigkeiten und Herausforderungen bei der Vermittlung von Patient:innen nach der Sprechstunde und inwiefern psychodynamische Methoden hierbei modifiziert werden müssen treten auf:
Sowohl die Geschichte der Sprechstunde als auch Ergebnisse der in der Vermittlungsstelle des BIPP durchgeführten qualitativen Studie von Frau Gessler sollen zur Diskussion gestellt werden.

Moderation: Bernd Heimerl

Art der Veranstaltung: Vortrag mit Diskussion
Ort: Pariser Str. 44, 10707 Berlin Wilmersdorf

Zertifizierung beantragt. Kostenfrei.

Anmeldung: nicht erforderlich

Weitere Infos >

Zu sehen ist das Logo für das Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse kurz BIPP in Berlin
Mittwoch
21. Jun 2023 20.30 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Ewa Kobylinska-Dehe

Leiblichkeit und träumerisches Sprechen

Der Vortrag behandelt drei Themenkomplexe: Als erstes wie aus dem biologisch gegebenen Körper das leibliche Selbst entsteht, zweitens wie es zur Störung dieses Prozesses kommen kann und drittens wie mithilfe des träumerischen Sprechens in der klinischen Situation die Patienten ihren Körper wieder „verleiblichen“ können, indem sie im Sinne von Ogden zu träumen beginnen. Diese Prozesse werde ich an klinischen Beispielen aufzeigen.

Weitere Infos > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
IPB
Helgoländer Ufer 5
10557 Berlin

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Freitag
16. Jun 2023 19.00 Uhr
Institut: Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. - BIG
Hermann Storm

Das Verschwinden der Psychoanalyse aus den Universitäten. Die Beziehungsgeschichte zweier Fachgruppen zwischen Ausgrenzung und Annäherung

Die konfliktreiche Beziehungsgeschichte zwischen Psychoanalyse und Verhaltenstherapie wird unter gruppenanalytischen Gesichtspunkten beleuchtet. Welche Möglichkeiten haben wir, zur Überwindung destruktiver Auseinandersetzungen beizutragen?

Art der Veranstaltung: Gruppenanalytisches Gespräch – Seminar
Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei. 
Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Sonntag
11. Jun 2023 11.00 Uhr
BPI – Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Prof. Dr. Jonathan Lear (Chicago)

„Dankbarkeit“
30. Karl-Abraham-Vorlesung

Art der Veranstaltung: öffentlicher Vortrag
Ort: Hörsaal im Kaiserin-Friedrich-Haus, Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 €

Hinweis: Keine Anmeldung nötig

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Sonntag
04. Jun 2023 11.00 Uhr
BIPP
Jörg Frommer

Generationenspezifische Identitätsmerkmale im Prozess deutscher Traumabewältigung

Der Vortrag thematisiert die Bewältigung transgenerationaler kollektiver
traumatischer Erfahrungen in Deutschland, sowohl in den spezifischen
Ausprägungen in Abhängigkeit von den politischen Systemen in Ost und West als
auch in Abhängigkeit von der Generation. Dabei wird er auf die Generation
fokussieren, der auch Persönlichkeiten wie Merkel und Steinmeier angehören.

Moderation: Renate Sannwald

Art der Veranstaltung: Vortrag
Ort: Pariser Str. 44, 10707 Berlin Wilmersdorf

Zertifizierung beantragt. Kostenfrei.

Anmeldung: nicht erforderlich

Weitere Infos >

Zu sehen ist das Logo für das Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse kurz BIPP in Berlin
Samstag
13. Mai 2023 10.00 Uhr
IAKJP - Esther Bick
Agathe Israel, Kathrin Neumann, Heike Zagermann

Donald Meltzer: „Der psychoanalytische Prozess“
Kapitel Nachwort: „Der psychoanalytische Prozess- 25 Jahre später“

Zuerst wird der Gedanke, den psychoanalytischen Prozess dem menschlichen Entwicklungsprozess gleichzusetzen, noch einmal anschaulich begründet mit der” kleinianische Arbeitsweise”, die “auf der “Konkretheit der psychischen Realität “und den “inneren Objekten” liegt. Dann lernen wir Meltzers Erweiterung–er nennt sie Revision- im Umgang mit dem Thema kennen, die ihm Bions Denkmodell eröffnete. Meltzer baut “ein post-freudianisches und post- kleinianisches Modell der Psyche” auf, das u.a.  Stockungen an der “Schwelle zur depressiven Position” tiefer versteht, Denkprozesse und bereits vorgeburtliche körperliche Zustände durch mentale Prozesse beschreibt, sich mit dem Leben innerhalb eines inneren Objekts befasst.
Wir werden das Lesen des Textes in drei Einheiten mit klinischem Material aus unseren Behandlungen ergänzen.  Das Studium des Textes wird vorausgesetzt.
Vorausgesetzte Literatur: D. Meltzer: Der psychoanalytische Prozess, Verlag Internationale Psychoanalyse Stuttgart 1995, Kapitel Nachwort, Seite 173 – 191
Quereinsteiger sollten die Kapitel I-VIII studiert haben
Gebühr: Für Aus- und Weiterbildungsteilnehmer des IAKJP sowie Vereinsmitglieder frei; für Gäste: 50,-€ ermäßigt: 25,- €

Art der Veranstaltung: Seminar

Datum / Uhrzeit: Samstag, 13.5.23 · 10.00 – 15.30 Uhr

Ort der Veranstaltung: Dönhoffstr. 39, 10318 Berlin

Anmeldung über Sekretariat IAKJP Frau Landwehr

Anmeldung über Tel.: 030 2123 0654

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Freitag
05. Mai 2023 19.00 Uhr
Institut: Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. - BIG –
Barbara Meerwein

Gruppenprozesse und psychosoziale Unterstützung in der Klima-Bewegung als Prävention politischer Radikalisierung

Im Zusammenhang mit Protesten von Klimaschützer*innen haben sich in Deutschland zahlreiche Gruppen gegründet. Gruppierungen wie die „Letzte Generation“ versuchen mit Mitteln des zivilen Ungehorsams auf die existenzielle Bedrohung durch die Erderwärmung aufmerksam zu machen. Was lösen die Proteste in uns aus? Wie können wir als Gruppenanalytiker*innen zu notwendigen gesellschaftlichen Veränderungen und zur Vorbeugung von Radikalisierung beitragen?

Art der Veranstaltung: Gruppenanalytisches Gespräch – Seminar
Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei.
Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Freitag
21. Apr 2023 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Dr. Ruth Becker

Von der Signifikanz innerer Werte

Im Vortrag soll der Versuch unternommen werden, die Bedeutung des Ich-Ideal-Konzepts für therapeutische Prozesse am Beispiel des Phänomens Mut auszuleuchten.

Moderation: Vera Kattermann

Weitere Infos zu APB > Anmeldung über E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
APB
Schützenstraße 8
10117 Berlin

Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung hier überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
Freitag
14. Apr 2023 19.00 Uhr
Institut: Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. - BIG
Annegret Körber

Wie klingt Gruppendynamik? Psychodynamische Prozesse in der analytischen Gruppenmusiktherapie

Foulkes griff immer wieder Vergleiche aus dem musikalischen Raum auf: die Gruppe als Orchester, der Gruppenleiter als Dirigent, das Zusammenspiel der Persönlichkeiten, die Resonanz. Anhand von Audioaufnahmen musiktherapeutischer Gruppenimprovisationen erarbeiten wir ein Verständnis vom Klang einer Gruppe und ihrer Dynamik.
Art der Veranstaltung: Gruppenanalytisches Gespräch – Seminar
Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei.
Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Freitag
17. Mrz 2023 19.30 Uhr
IAKJP - Esther Bick
Michael Dierks (Wien)
Einführung und Diskussionsleitung: Heike Zagermann

Wissenschaftlicher Abend
Freuds Übertragung: Ein Vergleich seines theoretischen Konzeptes und seiner klinischen Handhabung im Fall des „Rattenmannes“

Art der Online- Veranstaltung:
Vortrag mit anschließender Diskussion

Für die Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung über das Sekretariat erforderlich. Außerdem wird vorausgesetzt, dass der Text
S. Freud (1909): „Bemerkungen über einen Fall von Zwangsneurose“ zuvor gelesen wurde.

Gebühren: für Aus- und Weiterbildungsteilnehmer des IAKJP sowie
Vereinsmitglieder frei; für Gäste: 10,-Euro
Es ist geplant die Veranstaltung als Fortbildung zertifizieren zu lassen.

Anmeldung über:
Sekretariat IAKJP Frau Landwehr

Anmeldung über Tel.: 030 2123 0654

Anmeldung per E-Mail >

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
17. Mrz 2023 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Hans-Jürgen Wirth

Die Chancen der Verletzlichkeit

In seinem Vortrag wird es Hans-Jürgen Wirth um Verletzlichkeit als Teil eines neuen psychoanalytischen Menschenbildes gehen. Die Verletzlichkeit des Individuums in einer zunehmend verletzlichen Gesellschaft ist Teil seiner Darstellung und Auseinandersetzung.

Moderation: Annette Simon

Anmeldung über Tel.: 030 28394323 Anmeldung über E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
APB
Schützenstraße 8
10117 Berlin

Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
Mittwoch
15. Mrz 2023 20.30 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Ulrich Schultz-Venrath

Mind the Gap – Mentalisieren des Körpers

In den letzten Jahren wurde sowohl von Psychoanalytikern als auch von Vertretern des Mentalisierungsmodells dem Körper aus verschiedensten Gründen zunehmend größere Aufmerksamkeit zuteil, nachdem Freud und die Psychoanalyse das „Grenzgebiet der Physiologie“ als Rückschritt in ein medizinisches Denken ansah. Mit der Intensivierung des Interesses am Präverbalen, am „noch nicht“ des Worts und der Sprache wurde zunehmend deutlich, dass die somato-psychische Basisorganisation den Zusammenhalt des Subjekts ermöglicht und dass es kein nicht-körperliches Selbst gibt. An klinischen Beispielen wird die Einführung des Körper-Modus („body mode“) als frühester prä- oder non-mentalistischer Modus zur Affektregulation erläutert. Aufgrund der Auseinandersetzung mit der kognitiven „Theory of Mind“ in den 90er Jahren war der Körper im Mentalisierungsmodell noch nicht in den Blick geraten. Die Integration dieses Modus geht mit einer Veränderung der Behandlungstechnik einher, um Patienten mit Störungen auf dieser Ebene mentalisierungsfördernd besser zu erreichen.

Weitere Infos > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
IPB
Helgoländer Ufer 5
10557 Berlin

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Freitag
10. Mrz 2023 19.00 Uhr
Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. - BIG
Franziska Schöpfer

Eine Suizidfantasie. Die Abwehr von tabuisierten Themen in der analytischen Gruppenpsychotherapie mit spätadoleszenten Frauen

Einblicke in die Gruppendynamik einer konkreten analytischen Gruppensitzung sollen ermöglichen, Verwirrung, Sprachlosigkeit und einen malignen regressiven Sog nachzuverfolgen, der sich innerhalb einer Gruppensitzung manifestiert und durch Versprachlichung abgewehrter Affekte lösbar wird.

Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei.
 Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website.

Art der Veranstaltung: Gruppenanalytisches Gespräch – Seminar
Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Freitag
03. Mrz 2023 19.00 Uhr
Institut: Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V. - BIG
Katrin Stumptner

Gruppenanalytisches Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen. Impulse für eine kreative und vielfältige Praxis

Beschreibung:
Gruppenanalytisches Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen. Impulse für eine kreative und vielfältige Praxis
Das kürzlich erschienene Buch bietet eine kompakte Vorstellung von gruppenanalytischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie deren Bezugspersonen (Eltern) in Gruppen. Die Herausgeberin stellt das Buch mit praktischen Beispielen und verschiedenen theoretischen Bezügen vor und lädt zur Diskussion ein.

Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei. Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Samstag
25. Feb 2023 00.00 Uhr
APB- Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin und - BIG – Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V.

Matrix als Schicksal? Teil 2

Beschreibung:
Psychoanalytiker/innen und Gruppenanalytiker/innen fragen sich, inwieweit Prägungen durch soziale Herkunft und gruppale Zugehörigkeiten veränderbar sind. Robi Friedman (Haifa) wird den Matrixbegriff nutzen, um die europäische Kriegssituation vielfältig zu beleuchten. Erfahrene Kolleg/innen diskutieren gemeinsam mit der jüngeren Generation über psychoanalytische und gruppenanalytische „Erbschaften“ und tauschen persönliche Erfahrungen aus. 

Freitag und Samstag 24.—25. Februar 2023
Institut: – APB- Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin und
– BIG – Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Anmeldung erforderlich
Kostenbeitrag: 150,- €
Nähere Informationen finden Sie auf dem Flyer über den Kalender unserer Website

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Freitag
24. Feb 2023 00.00 Uhr
APB- Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin und - BIG – Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V.

Matrix als Schicksal?

Beschreibung:
Psychoanalytiker/innen und Gruppenanalytiker/innen fragen sich, inwieweit Prägungen durch soziale Herkunft und gruppale Zugehörigkeiten veränderbar sind. Robi Friedman (Haifa) wird den Matrixbegriff nutzen, um die europäische Kriegssituation vielfältig zu beleuchten. Erfahrene Kolleg/innen diskutieren gemeinsam mit der jüngeren Generation über psychoanalytische und gruppenanalytische „Erbschaften“ und tauschen persönliche Erfahrungen aus. 

Freitag und Samstag 24.—25. Februar 2023
Institut: – APB- Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin und
– BIG – Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V.

Ort: BIG, Rudolfstr. 14, 10245 Berlin

Anmeldung erforderlich
Kostenbeitrag: 150,- €
Nähere Informationen finden Sie auf dem Flyer über den Kalender unserer Website

Weitere Infos >

Anmeldung per E-Mail >

BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse
Freitag
17. Feb 2023 20.15 Uhr
BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Bernd Heimerl

Theater, Theater, der Vorhang geht auf! Theatrale Praktiken und Psychoanalyse

Die Theatralisierung der Wissenschaft begann im 19.Jhd. populär zu werden. Das Theaterereignis – ins Theater gehen, den Theaterraum besetzen, die Aufführung und das Theater verlassen – hat einige Ähnlichkeiten mit der psychoanalytischen Situation und der Praxis der Falldarstellung. Das (Sprech-) Theater mit den theatralen und die Psychoanalyse mit den psychoanalytischen Praktiken haben eine nicht nur formale sondern auch inhaltliche enge Verbindung: Architektur und Struktur der Bühne, Inszenierung des Privattheaters und die Aufführungskunst.

Teilnahmebedingungen:
Die Veranstaltung ist in Präsenz und unter der 2G-Regelung geplant. Um den wechselnden Anforderungen der Pandemie Rechnung zu tragen, informieren Sie sich bitte aktuell auf www.bipp-berlin.de über die gegenwärtigen Regelungen und Veranstaltungsmodalitäten.

Weitere Infos zu BIPP > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
BIPP
Pariser Straße 44
10707 Berlin-Wilmersdorf

Zu sehen ist das Logo für das Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse kurz BIPP in Berlin
Mittwoch
15. Feb 2023 20.30 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Uta Karacaoğlan

Abstand, Körper und Psychose

Anhand von Vignetten aus Behandlungen mit Patienten, die an psychotischen Störungen leiden, wird die Frage erörtert, welche Rolle Abstand in der Beziehung zwischen Analysanden und Analytikerin spielt. Dabei kommt ausgehend von initial fusionären Übertragungsbeziehungen dem Bezug zum Körper eine besondere Bedeutung zu, da er den Ausgangspunkt darstellt, von dem aus ein erster Abstand in der Beziehung wahrgenommen und etabliert werden kann. Die Folgen für die Behandlungstechnik werden erörtert – insbesondere die Bedeutung bzw. Störungen des unbewussten Körperbildes (Pankow) untersucht und gezeigt, dass über die Wiederherstellung eines abgegrenzten Körperbildes ein erster Abstand entsteht, der das Erleben von Getrenntheit und Unterschiedlichkeit ermöglicht. Dies bildet die Voraussetzung für eine Beziehung zum lebendigen Anderen sowie für Lernen durch Erfahrung und wirkt so der Psychose entgegen.

Weitere Infos > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
IPB
Helgoländer Ufer 5
10557 Berlin

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Freitag
10. Feb 2023 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Dr. phil. Andreas Jacke

Eine Écriture féminine im internationalen Film: Margarethe von Trotta, Chantal Akerman, Claire Denis und Sophia Coppola

Alle vier Regisseurinnen nehmen in der heutigen Kinolandschaft aufgrund ihrer eigenwilligen Filmsprachen eine sehr exponierte Stellung durch ihre Arbeit im Frauenfilm ein. Die vier verschiedenen feministischen Filmsprachen sollen vor einem psychoanalytischen Hintergrund, der die Biografien der Autorinnen beschreibt, erläutert werden. Außerdem soll die feministische Kritik am Phallozentrismus, wie sie in den Filmen durch die Écriture féminine vorgeführt wird, erläutert werden.

Moderation: Dimitrios Chourdakis

Um Anmeldung wird gebeten.

Anmeldung über Tel.: 030 28394323 Anmeldung über E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
APB
Schützenstraße 8
10117 Berlin

Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
Montag
30. Jan 2023 20.15 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Christoph Eissing

Was bedeuten Träume, Assoziationen und spontane Inszenierungen in der psychoanalytischen Arbeit?

Vorlesungen und Gespräche

Vorlesungen und Gespräche mit Psychoanalytikern und Psychoanalytikerinnen des Berliner Psychoanalytischen Instituts (Karl-Abraham-Institut) im Rahmen der für Gasthörer*Innen offenen Reihe „Was ist Psychoanalyse?“
Bitte informieren Sie sich wegen der etwaigen pandemischen Lage auf unserer Website, ob bzw. wie die Veranstaltung stattfindet.

Änderungen wegen der etwaigen pandemischen Lage werden entweder auf der Website des BPI veröffentlicht oder können im Sekretariat des Instituts erfragt werden.

Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
BPI
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
27. Jan 2023 20.15 Uhr
BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Mathias Hirsch

Bach als Psychotherapeut? – Zur Analogie eines bestimmten Kantatentyps Johann Sebastian Bachs zum therapeutischen Prozess

Es ist die Idee des französischen Kulturphilosophen René Girard, dass die in der Gemeinschaft enthaltene Aggression durch eine Kultur des Opferns kanalisiert werden muss. Der Altar der christlichen Kirche ist der Rest des alten Opfertischs, hier wird des Sohnesopfers Christi gedacht, mit dem der Gläubige sich nun identifiziert und sich die durch Christus für alle auf sich genommene Sühne durch das Abendmahl symbolisch einverleibt – die Erlösung vom Menschsein scheint möglich. „Es war ein weiterer Fortschritt in der Kulturentwicklung, als der Opferstein durch die Bühne ersetzt wurde. Dort agieren Schauspieler, die dieselben Themen und Motive zur Darstellung bringen mit dem gleichen Zweck, die Gemeinde der Zuschauer von ihren Leidenschaften zu reinigen.“ (Quekelberghe u. Haas 2000, S. 234) In Bachs geistlichen Kantaten kommen Gottesdienst und Drama zusammen. Es werden bestimmte Kantaten untersucht auf ihre kathartische, fast therapeutische Wirkung auf den Hörer, die auf einem charakteristischen Ablauf von dramatischer Schilderung von Schuld und Leiden der Menschen und der Zuversicht auf Erlösung, wenn nicht auf Erden, dann in einem jenseitigen Sein.

Moderation: Christiane Maiss

Teilnahmebedingungen:
Die Veranstaltung ist in Präsenz und unter der 2G-Regelung geplant. Um den wechselnden
Anforderungen der Pandemie Rechnung zu tragen, informieren Sie sich bitte aktuell auf www.bipp-berlin.de über die gegenwärtigen Regelungen und Veranstaltungsmodalitäten.

Weitere Infos BIPP > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
BIPP
Pariser Straße 44
10707 Berlin-Wilmersdorf

Zu sehen ist das Logo für das Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse kurz BIPP in Berlin
Samstag
21. Jan 2023 10.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Florence Guignard · Teresia Rühl-Obermayer

Ein Tag klinische Arbeit mit Florence Guignard

Seminar von 10.00–17.15 Uhr

Supervision in der Gruppe: Es werden zwei Fälle einer analytischen Kinder- oder Jugendlichenpsychotherapie vorgestellt und mit Hilfe der Gruppe und der Supervisorin vertieft. Es wird die Methode des „Gedanken miteinander verwebens“ (weaving thoughts) nach Norman/Salomonsson angewandt.

Kosten für das gesamte Arbeitswochenende (Vortrag Freitag):
Gäste: 60,- €
Kandidat*innen: 40,-€

Anmeldung:
Sekretariat IAKJP Frau Landwehr
Tel: 030 2123 0654
Mail: kinderanalyt.inst@gmx.de

Weitere Infos IAKJP ESTHER BICK >

Ort der Veranstaltung:
Dönhoffstr. 39, 10318 Berlin-Karlshorst
Findet über Zoom statt

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Freitag
20. Jan 2023 19.30 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Florence Guignard · Teresia Rühl-Obermayer

Beitrag zur analytischen Kinder-und Jugendlichenpsychotherapie

Vortrag als Einleitung für das Seminar am Samstag, den 21.01.2023

Kosten 20,- €

Anmeldung:
Sekretariat IAKJP Frau Landwehr
Tel.: 030 2123 0654
Mail: kinderanalyt.inst@gmx.de

Weitere Infos IAKJP ESTHER BICK >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin-Karlshorst
Findet über Zoom statt

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
20. Jan 2023 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Dr. Gerald Abl

Macht der Kapitalismus depressiv?

Die Depression gehört zu den häufigsten psychischen Erkrankungen mit den höchsten gesellschaftlichen Kosten. In den verschiedenen Psychotherapieschulen werden spezifische Erklärungsansätze zur Entstehung dieser Krankheit entlang der individuellen Biografie und dem unmittelbaren sozialen Kontext in einem Entstehungszusammenhang rekonstruiert und daraus geeignete psychotherapeutische Behandlungsformen entwickelt. Anknüpfend an Freuds Anspruch einer Zusammenschau von individuellen Schicksalen und kulturellen Ansprüchen soll der Platz, der für die Berücksichtigung der Bedeutung von kränkenden gesellschaftlichen Strukturen fehlt, in dieser Veranstaltung am Beispiel der Depression in den Mittelpunkt gerückt werden.

Veranstaltungsflyer

Anmeldung über E-Mail info@apb.de

Anmeldung über Tel.: 030 28 39 43 10

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb

Schützenstraße 8 · 10117 Berlin · U6 Kochstraße U2 Stadtmitte
Tel. +49 (30) 28 39 43 10 · Fax +49 (30) 28 39 43 12

Donnerstag
19. Jan 2023 19.30 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Teresia Rühl-Obermayer

Filmabend: „Verbotene Spiele“

Seminar

Aus gegebenem Anlass: Krieg, Tod und Trauer bei Kindern in dem Film: „Verbotene Spiele“, René Clément (1952)
Was ist der Tod? „…in ein Loch…hopp…wie ein Hund…“ klärt der 9-jährige Michel die 6-jährige Paulette, die im Krieg ihre beiden Eltern verloren hat, auf. 1940 in der Atmosphäre des 2. Weltkriegs spielen die beiden Kinder das Spiel, „töten und begraben“, und zwar mit der gleichen mörderischen Energie, wie sie sie bei den Erwachsenen in ihrem tagtäglichen Umfeld beobachten.

Kosten: 26,-€

Anmeldung:
Sekretariat IAKJP Frau Landwehr
Tel: 030 2123 0654
Mail: kinderanalyt.inst@gmx.de

Weitere Infos zu IAKJP ESTHER BICK >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin-Karlshorst
evtl. über Zoom!

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Mittwoch
18. Jan 2023 20.30 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Timo Storck

Der psychosomatische Trieb und die leibliche Gegenübertragung: 
Leiblinien psychosomatischen Denkens in der Psychoanalyse heute

Die psychoanalytische Psychosomatik kann als eine Theorie des Denkens aufgefasst werden. In vielen Ansätzen lässt sich zeigen, wie es zu einer Unterbrechung einer leibseelischen Verbundenheit und Vermittlung kommen kann. Psychodynamisch hat das zur Folge, dass das psychische Erleben »unlebendig« wird, während der Körper zum Träger unregulierter Erregungszustände geworden ist. Im Vortrag wird erörtert, welchen Beitrag psychoanalytische Ansätze in Störungslehre und Behandlungstechnik liefern, unter besonderer Berücksichtigung der Arbeit mit der leiblichen Gegenübertragung.

Weitere Infos > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
IPB
Helgoländer Ufer 5
10557 Berlin

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Freitag
13. Jan 2023 20.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Prof. Dr. Joachim Küchenhoff

„Der Therapeut als der Andere“

Vortrag und Gespräch

Beschreibung: “Für die psychoanalytische Metapsychologie sind beide Kontexte ertragreich; für sie ist die Denkfigur einer »Anerkennung des Anderen« noch weitgehend unausgeschöpft; dabei wird zu zeigen sein, dass sie für die Psychoanalyse zentral ist. »Anerkennung des Anderen« meint hier zunächst nicht, wie es psychoanalytisch auch sinnvoll wäre, die Anerkennung des Anderen meiner selbst, also zum Beispiel die andere Seite der Vernunft, sondern die Anerkennung der Andersheit des Mitmenschen“ aus dem Vorwort Joachim Küchenhoff: Die Achtung vor dem Anderen- Psychoanalyse und Kulturwissenschaften im Dialog ©Velbrück Wissenschaft 2005

Empfohlene Literatur: Joachim Küchenhoff „Sich verstehen im Anderen“ Erkenntniswege der Psychoanalyse 1. Auflage 2019 Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht

Kosten für Gäste: 26,- €

Anmeldung:
Sekretariat IAKJP Frau Landwehr
Tel. 030 21230654
Mail: kinderanalyt.inst@gmx.de

Weitere Infos IAKJP ESTHER BICK >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin-Karlshorst
Findet eventuell über Zoom statt

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Montag
12. Dez 2022 19.30 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Teresia Rühl-Obermayer

M. Klein „Der Ödipuskomplex im Lichte früher Ängste“ Melanie Klein GS, Bd. I,2

Seminar von 19:30–20:45 Uhr

Kosten je Abend: 26,-€

Anmeldung:
Dr. Rühl-Obermayer
Mail: ruhl-obermayer@t-online.de

Weitere Infos IAKJP ESTHER BICK >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin-Karlshorst
Findet eventuell über Zoom statt

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
12. Dez 2022 09.00 Uhr
JIB - C. G. Jung-Institut Berlin e.V. im IfP
Dr. Ernst Bahner

Neueres aus dem Bereich der Psychopoetik – Relationale Psychoanalyse und personenzentrierte Systemtheorie

Vorlesung/ Vortrag

Weitere Infos zu JIB > Kontakt >

Ort der Veranstaltung:
IfP e.V.,
Hauptstraße 19
10829 Berlin

Zu sehen ist das Logo des Institut für Analytische Psychologie und Psychotherapie Berlin
Donnerstag
08. Dez 2022 09.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Lektüre aktueller Veröffentlichungen

Regelmäßiger Termin · Seminar

Offen auch für Nicht-BPI-Mitglieder nach persönlicher Rücksprache mit der Moderatorin.

Jeweils am zweiten Donnerstag im Monat (durchgehend), Zeit und Ort bitte per E-Mail erfragen bei:
Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e. V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
07. Dez 2022 19.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Kati Albert / Agathe Israel

SKEPT – (Säuglings-Kleinkind-Elterntherapie)

Regelmäßiger Termin · Gruppe

Fallbesprechungen zur analytischen Säuglings-Kleinkind-Eltern-Psychotherapie
Gebühren: Keine

Anmeldung bei:
Dr. Kati Albert
oder Tel. 030 9927 3216

Weitere Infos zu IAKJP – ESTHER BICK > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP – Esther Bick
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Montag
05. Dez 2022 20.15 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Prof. Dr. Lutz Götzmann

Psychoanalyse als Welt-Spiel

Vorlesungen und Gespräche

Vorlesungen und Gespräche mit Psychoanalytikern und Psychoanalytikerinnen des Berliner Psychoanalytischen Instituts (Karl-Abraham-Institut) im Rahmen der für GasthörerInnen offenen Reihe „Was ist Psychoanalyse?“
Bitte informieren Sie sich wegen der etwaigen pandemischen Lage auf unserer Website, ob bzw. wie die Veranstaltung stattfindet.

Änderungen wegen der etwaigen pandemischen Lage werden entweder auf der Website des BPI veröffentlicht oder können im Sekretariat des Instituts erfragt werden.

Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
BPI
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
02. Dez 2022 20.00 Uhr
JIB - C. G. Jung-Institut Berlin e.V. im IfP
Ernst Bahner

Hybride Subjekte

Ich möchte mit Ihnen über die historische Entwicklung des Begriffs vom Subjekt (sog. Subjektkultur) in Verbindung mit Theorien des sozialen Wandels sprechen.
Diskutiert wird eine Auffassung von Kultur, die den prozessualen und autopoietischen Charakter ihrer Entwicklung betont – auch inwieweit psychoanalytisches Denken und Handeln davon betroffen ist.
Auf dem Hintergrund dieser Überlegungen lassen sich Ideen formulieren, wie sich erwünschte kulturell und zivilisatorisch erreichte Entwicklungsstände verstetigen lassen – angesichts des gerade in Europa erlebten Rückfalls in die kriegerische Barbarei.

Weitere Infos zu JIB > Anmeldung per Mail >

Ort der Veranstaltung:
IfP e.V.
Hauptstraße 19
10829 Berlin

Zu sehen ist das Logo des Institut für Analytische Psychologie und Psychotherapie Berlin
Freitag
25. Nov 2022 19.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Markus Schirpke

Abschied – In der letzten Gruppensitzung ein Glückskeks?

Gruppenanalytische Gespräche am BIG · Seminar

Zur letzten Gruppensitzung bringt ein Patient Glückskekse mit, ein Gebäck mit wohlmeinenden Botschaften im Inneren. Es entwickelt sich ein lebhaftes Gruppengespräch: Welche Botschaften nehme ich mit, was lasse ich da, welche Mitteilung hätte ich gerne gehört?
An Beispielen aus der Praxis werden Chancen und Schwierigkeiten von Trennung und Abschied in der Gruppentherapie diskutiert. Wie glücklich muss, soll oder kann ich eine Gruppe verlassen?

Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei.
Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website:

Weitere Infos > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Rudolfstraße 14
10245 Berlin (nur wenige Gehminuten vom S-/U-Bhf. Warschauer Str.)

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Montag
21. Nov 2022 19.30 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Cecilia Enriquez de Salamanca

M. Klein 1940 „Die Trauer und ihre Beziehung zu manisch-depressiven Zuständen“ Melanie Klein GS, Bd, I,2

Seminar von 19.30–21.45 Uhr

Kosten: 26,-€

Anmeldung:
Cecilia Enriquez de Salamanca
Mail: praxis.salamanca@posteo.de

Weitere Infos IAKJP ESTHER BICK >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin-Karlshorst
Findet eventuell über Zoom statt

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Freitag
18. Nov 2022 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Aleš Vapenka

»Neue« Übertragungskonstellationen


Im Zuge der Entpathologisierung der Homosexualität im Fachfeld der Psychoanalyse ergeben sich „neue“ Übertragungs- und Gegenübetragungskonstellationen. Im Vortrag werden die vielfältigen Einflüsse dieser Entwicklungen auf die konkrete psychoanalytische Arbeit betrachtet.

Moderation: Anna-Sophia Schnur

Anmeldung über Tel.: 030 28394323 Anmeldung über E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
APB
Schützenstraße 8
10117 Berlin

Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
Samstag
12. Nov 2022 10.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Lisa Wolff · Ursula Rauch

Winnicott ausgewählte Schriften

Seminar von 10.00–15.00 Uhr

„Dies ist ein Versuch, eine persönliche Darstellung von Melanie Kleins Auffassung der depressiven Position zu geben. […] Was mich veranlaßte, ihren Beitrag näher zu studieren, war der Wert, den er für mich in meiner Arbeit mit Kindern hatte.“ (Winnicott 1954)
So eröffnet Winnicott 1954 vor der British Psychoanalytical Society einen Vortrag über die depressive Position. In dieser Arbeit, in der Winnicott sich explizit mit dem Klein’schen Konzept auseinandersetzt, hebt er die Bedeutung der depressiven Position als Errungenschaft in der normalen Entwicklung hervor.

Wir wollen anhand der Lektüre unsere im Winterse­mester 21/22 begonnene Seminarreihe und die Spurensuche, woher die Ideen Winnicotts stammen, fortsetzen.

Literatur:
D.W. Winnicott (1954): Die depressive Position in der normalen emotionalen Entwicklung
M. Klein (1940): Die Trauer und ihre Beziehung zu manisch-depressiven Zuständen

Kosten:
für Gäste 50,-€
für Studierende die Hälfte

Anmeldung:
Sekretariat IAKJP Frau Landwehr
Tel: 030 2123 0654
Mail: kinderanalyt.inst@gmx.de

Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin-Karlshorst

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Freitag
11. Nov 2022 20.15 Uhr
BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Peter Theiss-Abendroth

Eine kleine Geschichte der traumatischen Psychose: die ersten 75 Jahre von 1889-1964

Die Annahme, seelische Erschütterungen von traumatischer Qualität könnten kausal zur Entstehung psychotischer Störungen beitragen, findet im gegenwärtigen Diskurs wieder verstärkte Beachtung und empirische Bestätigung. Dabei begann diese Diskussion bereits im ausgehenden 19. Jahrhundert bei Sigmund Freud und Hermann Oppenheim und wurde vor allem in der Psychoanalyse lebendig gehalten. Der Vortrag berichtet von den wichtigsten Stationen dieses Diskurses im ersten Dreivierteljahrhundert seines Bestehens vor allem im deutschsprachigen Raum. Dabei wird es immer wieder um theoretische Konzepte, Berührungs- und Verfehlungspunkte zwischen Psychoanalyse und Psychopathologie sowie die handfesten politischen Auswirkungen dieser nur vermeintlich abstrakten Auseinandersetzung gehen. Den Endpunkt bildet das gemeinsame Ringen psychoanalytisch und anthropologisch orientierter Psychiater um die Anerkennung der Auswirkungen nationalsozialistischer Verfolgung.

Moderation: Rüdiger Eschmann

Teilnahmebedingungen:
Die Veranstaltung ist in Präsenz und unter der 2G-Regelung geplant. Um den wechselnden
Anforderungen der Pandemie Rechnung zu tragen, informieren Sie sich bitte aktuell auf www.bipp-berlin.de über die gegenwärtigen Regelungen und Veranstaltungsmodalitäten.

Weitere infos zu BIPP > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
BIPP
Pariser Str. 44
10707 Berlin

Zu sehen ist das Logo für das Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse kurz BIPP in Berlin
11. Nov 2022 17.00 Uhr
BAG–Berufsverband der Approbierten Gruppenpsychotherapeuten

Fachtagung von BAG und D3G in Berlin

Tagung am 11.11.2022–12. 11. 2022

Gruppe, Empathie und Körperlichkeit
– braucht Entwicklung von Empathie die Körper?

Ort der Veranstaltung:
im Tagungszentrum Katholische Akademie
Hotel Aquino
Hannoversche Str. 5b
10115 Berlin

Weitere Infos siehe Flyer >

das Logo der D3G - Deutsche Gesellschaft für Gruppenanalyse und Gruppentherapie und BAG
Donnerstag
10. Nov 2022 09.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Lektüre aktueller Veröffentlichungen

Regelmäßiger Termin · Seminar

Offen auch für Nicht-BPI-Mitglieder nach persönlicher Rücksprache mit der Moderatorin.
Jeweils am zweiten Donnerstag im Monat (durchgehend), Zeit und Ort bitte per E-Mail erfragen bei: Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e. V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
09. Nov 2022 19.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Kati Albert / Agathe Israel

SKEPT – (Säuglings-Kleinkind-Elterntherapie)

Regelmäßiger Termin · Gruppe

Fallbesprechungen zur analytischen Säuglings-Kleinkind-Eltern-Psychotherapie
Gebühren: Keine

Anmeldung bei:
Dr. Kati Albert
oder Tel. 030 9927 3216

Weitere Infos zu IAKJP – ESTHER BICK > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP – Esther Bick
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Montag
07. Nov 2022 20.15 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Anke Fischbach

Warum mindestens 4 x pro Woche eine psychoanalytische Behandlung?


Vorlesungen und Gespräche

Vorlesungen und Gespräche mit Psychoanalytikern und Psychoanalytikerinnen des Berliner Psychoanalytischen Instituts (Karl-Abraham-Institut) im Rahmen der für Gasthörer*Innen offenen Reihe „Was ist Psychoanalyse?“
Bitte informieren Sie sich wegen der etwaigen pandemischen Lage auf unserer Website, ob bzw. wie die Veranstaltung stattfindet.

Änderungen wegen der etwaigen pandemischen Lage werden entweder auf der Website des BPI veröffentlicht oder können im Sekretariat des Instituts erfragt werden.

Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
BPI
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
07. Nov 2022 19.30 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Sabine Dechent

M.Klein 1935 „Beitrag zur Genese der manisch-depressiven Erkrankungen“ Melanie Klein GS, Bd. I,2

Seminar von 19.30–21.45 Uhr

Kosten: 26,-€

Anmeldung:
Sabine Dechent
Mail: sdech@t-online.de

Weitere Infos IAKJP ESTHER BICK >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin-Karlshorst
Findet eventuell über Zoom statt

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Freitag
21. Okt 2022 19.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Anneli Bittner

Zwillingsphänomene in einer Gruppe

Gruppenanalytische Gespräche am BIG · Seminar

Welche Besonderheiten können im Gruppenprozess auftreten, wenn Menschen mit Zwillingsgeschwistern in der Gruppe sind? Anhand einer Kasuistik werden klinische Implikationen diskutiert.

Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei.
Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website:

Weitere Infos > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Rudolfstraße 14
10245 Berlin (nur wenige Gehminuten vom S/UBhf. Warschauer Str.)

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Montag
17. Okt 2022 20.15 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Dr. Udo Hock

Was sind eigentlich sogenannte unrepräsentierte Zustände? Freuds Position

Vorlesungen und Gespräche

Vorlesungen und Gespräche mit Psychoanalytikern und Psychoanalytikerinnen des Berliner Psychoanalytischen Instituts (Karl-Abraham-Institut) im Rahmen der für GasthörerInnen offenen Reihe „Was ist Psychoanalyse?“
Bitte informieren Sie sich wegen der etwaigen pandemischen Lage auf unserer Website, ob bzw. wie die Veranstaltung stattfindet.

Änderungen wegen der etwaigen pandemischen Lage werden entweder auf der Website des BPI veröffentlicht oder können im Sekretariat des Instituts erfragt werden.

Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
BPI
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Donnerstag
13. Okt 2022 09.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Lektüre aktueller Veröffentlichungen

Regelmäßiger Termin · Seminar

Offen auch für Nicht-BPI-Mitglieder nach persönlicher Rücksprache mit der Moderatorin.
Jeweils am zweiten Donnerstag im Monat (durchgehend), Zeit und Ort bitte per E-Mail erfragen bei: Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e. V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Montag
10. Okt 2022 19.30 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Teresia Rühl-Obermayer

Sigmund Freud „Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie“ Fischer Stu V

Seminar am 26.09.2022 und 10.10. 2022 jeweils von 19:30–21:45 Uhr

Kosten je Abend: 26,-€

Anmeldung:
Dr. Rühl-Obermayer
Mail: ruhl-obermayer@t-online.de

Weitere Infos IAKJP ESTHER BICK >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin-Karlshorst
Findet eventuell über Zoom statt

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Samstag
08. Okt 2022 10.30 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Arbeitskreis für intergenerationelle Folgen des Holocaust (PAKH) e.V. · Dr. med. Peter Pogany-Wnendt und Kolleg*innen

Workshop: Transformationsprozesse im Umgang mit dem transgenerationalen Erbe des Nationalsozialismus

Von 10.30–12.00 Uhr

Der Workshop dient der vertieften Diskussion des Vortrags und der Möglichkeit zum Nachspüren persönlicher Resonanzen darauf. Er bietet Raum für einen Dialog zwischen den Nachkommen von Tätern und Opfern des Nationalsozialismus und allen, die sich mit diesem Themenfeld aus einer persönlichen Perspektive näher auseinandersetzen möchten.

Achtung: Die Teilnahme ist begrenzt auf 15 Teilnehmer*innen. Anmeldung erforderlich.

Moderation: Vera Kattermann

Anmeldung über 030 28394323 Anmeldung über E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
APB
Schützenstraße 8
10117 Berlin

Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
08. Okt 2022 10.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Agathe Israel · Kathrin Neumann · Heike Zagermann

Donald Meltzer „Der psychoanalytische Prozess“ Kapitel 8: Die analytische Arbeit (BT/Lit.II)

Seminar von 10.00–15.00 Uhr

Wir lesen gemeinsam das Kapitel VIII: Die analytische Arbeit.

Meltzer, der sich der These verschrieben hat,“dass die Hauptarbeit der Analyse im Unbewussten des Patienten geleistet wird, von dem die Naturgeschichte  des analytischen Prozesses ausgeht“, befasst sich in diesem Kapitel mit den  zwei zentralen Funktionen des Analytikers: das Setting aufrecht zu halten sowie den Deutungsprozess so zu gestalten, dass sich Einsicht (Erkennen) herstellt, die die Patient*In vor der Regression schützt. In diesem Zusammenhang  spricht er vom acting in, das aufgegeben wird sowie von einer neuen Ausrüstung für die inneren Objekte und einer neuen Ausrüstung für das erwachsene Selbst (bzw. die reifsten Selbstanteile des Heranwachsenden) im »psychischen Apparat«.  Zugleich verändert sich die infantile Struktur und die infantile Ominpotenz wird eingeschränkt. Also es wird spannend für uns Leser. Wie gewohnt werden wir an Hand eines Stundenprotokolls der psychoanalytischen Behandlung eines Kindes die Brauchbarkeit von Meltzers Theorie überprüfen.

Literatur: Meltzer, D. Der psychoananlytische Prozess, Verlag  Internationale Psychoanalyse, Stuttgart 1995  S. 148- 169. Die Kenntnis der vorangegangenen Kapitel wird vorausgesetzt.

Kosten:
für Gäste 50,-€,
für Studierende die Hälfte

Anmeldung:
Sekretariat IAKJP Frau Landwehr
Tel.: 030 21230654
Mail: kinderanalyt.inst@gmx.de

Weitere Infos zu IAKJP ESTHER BICK >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin-Karlshorst

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Freitag
07. Okt 2022 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Arbeitskreis für intergenerationelle Folgen des Holocaust (PAKH) e.V. · Dr. med. Peter Pogany-Wnendt und Kolleg*innen

Transformationsprozesse im Umgang mit dem transgenerationellen Erbe des Nationalsozialismus

Der Arbeitskreis für intergenerationelle Folgen des Holocaust wurde 1995 von jüdischen und nicht-jüdischen deutschen Psychotherapeut*innen und Psychoanalytiker*innen gegründet. Das Erkennen und Mitteilen der eigenen Familiengeschichte erlaubt, traumatische und schuldbeladene Erfahrungen wie Krieg und Holocaust, auch in der zweiten und in den nachfolgenden Generationen, zu bearbeiten. Die Referent*Innen des Arbeitskreises berichten im Pluralog über ihre langjährige tiefgreifende Auseinandersetzung als Nachkommen von Verfolgten und Tätern des Nationalsozialismus. Sie denken gemeinsam über die Transformationsprozesse nach, die notwendig sind, um das traumatische seelische Erbe zu überwinden.

Moderation: Vera Kattermann

Anmeldung über tel.: 03028394323 Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
APB
Schützenstraße 8
10117 Berlin

Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung hier überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
07. Okt 2022 19.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Gerhard Wilke

Die Relevanz der griechischen Tragödie für die Gruppenanalyse

Gruppenanalytische Gespräche am BIG · Seminar

Die Kernfrage in griechischen Tragödien ist: Wie kann ein Gruppenmitglied aus dem Gefühl herausfinden, vom Schicksal erschlagen zu werden? Wie kann es mit Hilfe von Familie und Gemeinschaft gelingen, die Entwicklung selbst in die Hand zu nehmen? Erst wenn ein Mensch annimmt, dass er nicht absolut frei ist, und bereit ist, sein Leben innerhalb von Grenzen zu gestalten, kann dieser Mensch seinen Charakter wirklich weiterentwickeln und im Sinne von Foulkes‘ »Ego training in action« mit den Anderen beginnen.

Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei.
Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website:

Weitere Infos > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Rudolfstraße 14
10245 Berlin (nur wenige Gehminuten vom S/UBhf. Warschauer Str.)

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Freitag
30. Sep 2022 20.30 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Joachim Küchenhoff

„Durch die Sprache und meinen Leib bin ich an andere gewöhnt“ – psychoanalytische Gedanken zur 
wortsprachlichen und zwischenleiblichen Verständigung und ihren Grenzen

Leibliches Erleben hat seinen Ursprung in der zwischenmenschlichen Beziehung und ist auf sie ausgerichtet. Der Leib oder der erlebte Körper ist – ebenso wie die Sprache – ursprünglich auf den anderen bezogen. Um den zwischenmenschlichen Bezug der Leiberfahrung zu unterstreichen, nutze ich den von dem französischen Leibphilosophen Maurice 
Merleau-Ponty geprägten Begriff der Zwischenleiblichkeit. Körperbezogene
seelische Störungen und psychosomatische Körpersymptome vereinseitigen die zwischenleibliche Dynamik, andererseits aber erlauben sie auch, etwas auszudrücken, das anders nicht sagbar wäre. In der psychoanalytischen Therapie sind wir als Therapeut*innen darauf ausgerichtet, auf das jenseits der Worte liegende Gespräch zu hören. Wie wir das tun, aber auch wo die Grenzen dieser Verständigung liegen, soll zur Diskussion gestellt werden, erst allgemein und im Rückgriff auf zeichentheoretische Konzepte, sodann vor allem mit Hilfe einer Kasuistik, die zeigen möchte, welche Bedeutungen körperbezogene Symptome transportieren. Am Ende sollen einige Schlussfolgerungen für deutende analytische Praxis abgeleitet werden.

Weitere Infos > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
IPB
Helgoländer Ufer 5
10557 Berlin

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Montag
26. Sep 2022 19.30 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Teresia Rühl-Obermayer

Sigmund Freud „Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie“ Fischer Stu V

Seminar am 26.09.2022 und 10.10. 2022 jeweils von 19:30–21:45 Uhr

Kosten je Abend: 26,-€

Anmeldung:
Dr. Rühl-Obermayer
Mail: ruhl-obermayer@t-online.de

Weitere Infos IAKJP ESTHER BICK >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin-Karlshorst
Findet eventuell über Zoom statt

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Freitag
23. Sep 2022 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Clemens Krauss

„Jeder Mensch ist ein Patient“

Mit dem provokativ abgewandelten Zitat von Joseph Beuys („Jeder Mensch ist ein Künstler“) verweist Clemens Krauss auf einen Bereich seiner Tätigkeit als Künstler und Psychoanalytiker. Dass Biographien bei ihm nicht nur Ausgang jeder analytischen Arbeit sind, sondern auch im kreativen Bereich Material sein können, wird er anhand seiner aktuellen Kunstprojekte demonstrieren. Psychoanalyse kann dabei im öffentlichen Raum auch zum Instrument potentieller gesellschaftlicher Eingriffe werden.

Alle vier Regisseurinnen nehmen in der heutigen Kinolandschaft aufgrund ihrer eigenwilligen Filmsprachen eine sehr exponierte Stellung durch ihre Arbeit im Frauenfilm ein. Die vier verschiedenen feministischen Filmsprachen sollen vor einem psychoanalytischen Hintergrund, der die Biografien der Autorinnen beschreibt, erläutert werden. Außerdem soll die feministische Kritik am Phallozentrismus, wie sie in den Filmen durch die Écriture féminine vorgeführt wird, erläutert werden.

Moderation: Annette Simon

Anmeldung über tel.: 03028394323 Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
APB
Schützenstraße 8
10117 Berlin

Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet!

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
23. Sep 2022 19.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Dr. Bernd Heimerl

»Denken ohne Geländer« (Hanna Arendt, 2005): … zu einem »Fühlen mit Geländer«

Gruppenanalytische Gespräche am BIG · Seminar

Anhand eines Stundenprotokolls soll Einblick in einen Gruppenprozess gewonnen werden. Die Gruppe waren Studierende im Masterstudiengang Kultur- und Politikwissenschaft, die sich als Selbstzahler*innen eine Gruppenanalyse suchten, um »Theorie mit Erleben anzureichen«.
Es kann sichtbar werden, wie sich zunächst die Verleugnung des Gruppenleiters als ein Teil der Gruppe zu einer Verwendung des Gruppenleiters als »Geländer« in der Gruppe veränderte.

Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei.
Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website:

Weitere Infos > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Rudolfstraße 14
10245 Berlin (nur wenige Gehminuten vom S-/U-Bhf. Warschauer Str.)

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Montag
19. Sep 2022 20.00 Uhr
DGAP - Deutsche Gesellschaft für Analytische Psychologie e. V.
Ingrid Riedel

Träume zum Zeitgeschehen

Online Vortrag

Abstract
In den Träumen unserer Zeitgenossen klingen Motive und Bilder aus dem kollektiven Unbewussten an, die uns dabei helfen können, den tieferen Ursachen und Zusammenhängen des Zeitgeschehens- von der Corona-Pandemie bis zum Ukraine Krieg- nach zu gehen, vor allem aber dem, was diese Ereignisse mit uns und mit unseren Zeitgenossen anstellen, auch um es einer Bewältigung zugänglicher zu machen.
Dazu gibt es den Traumtypus, der mithilfe der transzendenten Funktion den wachgewordenen Ängsten auch klärende, ordnende Aspekte gegenüberstellt, eben therapeutische Aspekte aus größerer unbewusster Tiefe. Anhand von Traumbeispielen unserer Zeitgenossen möchte ich sowohl die aufgebrochenen Ängste wie auch die auffangenden und verwandelnden Kräfte beleuchten, um sie zur Diskussion zu stellen.

Im Anschluss an den Vortrag wird es Gelegenheiten geben Fragen zu stellen und in einen gemeinsamen Austausch zu diesem Thema zu kommen.

Anmeldung über die Seite der DGAP:
Zur Anmeldung >

Vita
Ingrid Riedel, Prof. Dr. Phil., Dr. theol., ist Lehranalytikerin und Supervisorin am C.G. Jung-Institut Zürich. Sie hatte eine Honorarprofessur für Religionspsychologie an der Universität Frankfurt/ Main inne und war langjährige wissenschaftliche Leiterin der IGT. Zahlreiche Veröffentlichungen, vor allem in den Bereichen Träume und Symbole, Imagination und Maltherapie.

Das Logo der Deutschen Gesellschaft für analytische Psychologie e. V., kurz DGAP
Samstag
10. Sep 2022 09.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Leitungsteam

Gruppenanalytische Selbsterfahrungstage 2022 des Berliner Instituts für Gruppenanalyse

Gruppenanalytische Gespräche am BIG vom 07.09.–10.09.2022

Wir wollen mit den Gruppenanalytischen Selbsterfahrungstagen die Möglichkeit schaffen, kreative Potenziale der Gruppenanalyse im BIG kennenzulernen. Psychotherapeut*innen, Ausbildungskandidat*innen und Studierende, die sich für Gruppenselbsterfahrung interessieren und sich einen ersten Eindruck verschaffen wollen, »wie Gruppe geht«, sind herzlich willkommen. Gerne begrüßen wir in unseren offenen Gruppen auch praxiserfahrene Gruppenleiter*innen und Gruppenanalytiker*innen, die neugierig sind, sich im Setting von Kleingruppe, Großgruppe und Social Dreaming selbst zu begegnen und in Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen zu kommen.

Es ist unser Ziel, das BIG als Raum für persönliche Begegnung in der gruppenanalytischen Gruppe wie auch im persönlichen Kontaktjenseits der Gruppensitzungen erfahrbar werden zu lassen. Wir möchten den Austausch fördern zwischen allen, die gemeinsam das Berliner Institut für Gruppenanalyse bilden, und diejenigen dazu einladen, die sich interessieren und womöglich zukünftig dazugehören.
Wir arbeiten im Klein- und Großgruppensetting in der Tradition der Gruppenanalyse nach S.H. Foulkes und mit der von der Gruppenanalyse adaptierten Methode Social Dreaming. Die Kleingruppen treffen sich von Mittwoch bis Samstag sechsmal, dazu kommen vier Großgruppen und drei Social-Dreaming-Sitzungen.

Anmeldung im Sekretariat des BIG, Nicole Reimer
Per E-Mail: sekretariat@gruppenanalyse-berlin.de
Per Post: Sekretariat BIG, Rudolfstraße 14, 10245 Berlin
Informationen per Telefon : +49 30 9700 2456

Nähere Informationen finden Sie auf dem Flyer über den Kalender unserer Website:
Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Rudolfstraße 14
10245 Berlin (nur wenige Gehminuten vom S-/U-Bhf. Warschauer Str.)

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Freitag
09. Sep 2022 14.00 Uhr
Förderverein für kleinianische Psychoanalyse und Weiterentwicklungen Berlin-Brandenburg e.V. und IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Petra Adler-Corman · Gabriele Engelhardt · Dr. med. Agathe Israel · Dr. med. Ludwig Janus · Dr. med. Barbara von Kalkreuth · Dipl. Psych. Gisela Klinckwort · Dr. med. Maria Knott · Antje Netzer-Stein · Cecilia Salamanca · Rita Stockmann · Dr. phil. Cornelia Wegeler-Schardt

Vom phantasmatischen zum realen Baby – die Geburt als erste Trennungserfahrung

09.09.2022 – 10.09.2022

11.Tagung zur Säuglingsbeobachtung im deutschsprachigen Raum – Säuglingsbeobachtung als Ort emotionalen Lernens

Im vergangenen Jahr haben wir uns mit dem Anfang der Beobachtung und den damit verbundenen bewussten und unbewussten Erwartungen der Eltern an die Beobachter*in und die Beobachtung befasst, die bereits im Erstgespräch vor der Geburt des Kindes auftauchen. In diesem Jahr steht die Geburt im Mittelpunkt. Sie beendet das Leben in der intrauterinen Welt der Kontinuitäten und eröffnet die nachgeburtliche Welt der Diskontinuitäten…

Weitere Informationen zu der Anmeldung sowie den Gebühren und dem Ablauf des Programms finden Sie im folgenden Flyer und auf der Webseite des Instituts:

Download Flyer > Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP – Esther Bick,
Dönhoffstraße 39,
10318 Berlin,
Nähe S-Bahnhof Karlshorst (S 3)

Zu sehen ist das abstrakte Bild zu der Veranstaltung "Vom phantasmatischen zum realen Baby – die Geburt als erste Trennungserfahrung"
09. Sep 2022 09.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Leitungsteam

Gruppenanalytische Selbsterfahrungstage 2022 des Berliner Instituts für Gruppenanalyse

Gruppenanalytische Gespräche am BIG vom 07.09.–10.09.2022

Wir wollen mit den Gruppenanalytischen Selbsterfahrungstagen die Möglichkeit schaffen, kreative Potenziale der Gruppenanalyse im BIG kennenzulernen. Psychotherapeut*innen, Ausbildungskandidat*innen und Studierende, die sich für Gruppenselbsterfahrung interessieren und sich einen ersten Eindruck verschaffen wollen, »wie Gruppe geht«, sind herzlich willkommen. Gerne begrüßen wir in unseren offenen Gruppen auch praxiserfahrene Gruppenleiter*innen und Gruppenanalytiker*innen, die neugierig sind, sich im Setting von Kleingruppe, Großgruppe und Social Dreaming selbst zu begegnen und in Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen zu kommen.

Es ist unser Ziel, das BIG als Raum für persönliche Begegnung in der gruppenanalytischen Gruppe wie auch im persönlichen Kontaktjenseits der Gruppensitzungen erfahrbar werden zu lassen. Wir möchten den Austausch fördern zwischen allen, die gemeinsam das Berliner Institut für Gruppenanalyse bilden, und diejenigen dazu einladen, die sich interessieren und womöglich zukünftig dazugehören.
Wir arbeiten im Klein- und Großgruppensetting in der Tradition der Gruppenanalyse nach S.H. Foulkes und mit der von der Gruppenanalyse adaptierten Methode Social Dreaming. Die Kleingruppen treffen sich von Mittwoch bis Samstag sechsmal, dazu kommen vier Großgruppen und drei Social-Dreaming-Sitzungen.

Anmeldung im Sekretariat des BIG, Nicole Reimer
Per E-Mail: sekretariat@gruppenanalyse-berlin.de
Per Post: Sekretariat BIG, Rudolfstraße 14, 10245 Berlin
Informationen per Telefon : +49 30 9700 2456

Nähere Informationen finden Sie auf dem Flyer über den Kalender unserer Website:
Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Rudolfstraße 14
10245 Berlin (nur wenige Gehminuten vom S-/U-Bhf. Warschauer Str.)

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Donnerstag
08. Sep 2022 09.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Leitungsteam

Gruppenanalytische Selbsterfahrungstage 2022 des Berliner Instituts für Gruppenanalyse

Gruppenanalytische Gespräche am BIG vom 07.09.–10.09.2022

Wir wollen mit den Gruppenanalytischen Selbsterfahrungstagen die Möglichkeit schaffen, kreative Potenziale der Gruppenanalyse im BIG kennenzulernen. Psychotherapeut*innen, Ausbildungskandidat*innen und Studierende, die sich für Gruppenselbsterfahrung interessieren und sich einen ersten Eindruck verschaffen wollen, »wie Gruppe geht«, sind herzlich willkommen. Gerne begrüßen wir in unseren offenen Gruppen auch praxiserfahrene Gruppenleiter*innen und Gruppenanalytiker*innen, die neugierig sind, sich im Setting von Kleingruppe, Großgruppe und Social Dreaming selbst zu begegnen und in Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen zu kommen.

Es ist unser Ziel, das BIG als Raum für persönliche Begegnung in der gruppenanalytischen Gruppe wie auch im persönlichen Kontaktjenseits der Gruppensitzungen erfahrbar werden zu lassen. Wir möchten den Austausch fördern zwischen allen, die gemeinsam das Berliner Institut für Gruppenanalyse bilden, und diejenigen dazu einladen, die sich interessieren und womöglich zukünftig dazugehören.
Wir arbeiten im Klein- und Großgruppensetting in der Tradition der Gruppenanalyse nach S.H. Foulkes und mit der von der Gruppenanalyse adaptierten Methode Social Dreaming. Die Kleingruppen treffen sich von Mittwoch bis Samstag sechsmal, dazu kommen vier Großgruppen und drei Social-Dreaming-Sitzungen.

Anmeldung im Sekretariat des BIG, Nicole Reimer
Per E-Mail: sekretariat@gruppenanalyse-berlin.de
Per Post: Sekretariat BIG, Rudolfstraße 14, 10245 Berlin
Informationen per Telefon : +49 30 9700 2456

Nähere Informationen finden Sie auf dem Flyer über den Kalender unserer Website:
Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Rudolfstraße 14
10245 Berlin (nur wenige Gehminuten vom S-/U-Bhf. Warschauer Str.)

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
08. Sep 2022 09.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Lektüre aktueller Veröffentlichungen

Regelmäßiger Termin · Seminar

Offen auch für Nicht-BPI-Mitglieder nach persönlicher Rücksprache mit der Moderatorin.
Jeweils am zweiten Donnerstag im Monat (durchgehend), Zeit und Ort bitte per E-Mail erfragen bei: Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e. V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
07. Sep 2022 09.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Leitungsteam

Gruppenanalytische Selbsterfahrungstage 2022 des Berliner Instituts für Gruppenanalyse

Gruppenanalytische Gespräche am BIG vom 07.09.–10.09.2022

Wir wollen mit den Gruppenanalytischen Selbsterfahrungstagen die Möglichkeit schaffen, kreative Potenziale der Gruppenanalyse im BIG kennenzulernen. Psychotherapeut*innen, Ausbildungskandidat*innen und Studierende, die sich für Gruppenselbsterfahrung interessieren und sich einen ersten Eindruck verschaffen wollen, »wie Gruppe geht«, sind herzlich willkommen. Gerne begrüßen wir in unseren offenen Gruppen auch praxiserfahrene Gruppenleiter*innen und Gruppenanalytiker*innen, die neugierig sind, sich im Setting von Kleingruppe, Großgruppe und Social Dreaming selbst zu begegnen und in Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen zu kommen.

Es ist unser Ziel, das BIG als Raum für persönliche Begegnung in der gruppenanalytischen Gruppe wie auch im persönlichen Kontaktjenseits der Gruppensitzungen erfahrbar werden zu lassen. Wir möchten den Austausch fördern zwischen allen, die gemeinsam das Berliner Institut für Gruppenanalyse bilden, und diejenigen dazu einladen, die sich interessieren und womöglich zukünftig dazugehören.
Wir arbeiten im Klein- und Großgruppensetting in der Tradition der Gruppenanalyse nach S.H. Foulkes und mit der von der Gruppenanalyse adaptierten Methode Social Dreaming. Die Kleingruppen treffen sich von Mittwoch bis Samstag sechsmal, dazu kommen vier Großgruppen und drei Social-Dreaming-Sitzungen.

Anmeldung im Sekretariat des BIG, Nicole Reimer
Per E-Mail: sekretariat@gruppenanalyse-berlin.de
Per Post: Sekretariat BIG, Rudolfstraße 14, 10245 Berlin
Informationen per Telefon : +49 30 9700 2456

Nähere Informationen finden Sie auf dem Flyer über den Kalender unserer Website:
Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Rudolfstraße 14
10245 Berlin (nur wenige Gehminuten vom S-/U-Bhf. Warschauer Str.)

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Dienstag
06. Sep 2022 08.00 Uhr
Kassenärztliche Vereinigung Berlin

Wahl zur 16. Vertreterversammlung der KV Berlin

Die Wahl zur 16. Vertreterversammlung (Amtsperiode 2023-2028) der KV Berlin findet vom 6. September bis zum 4. Oktober 2022 als Briefwahl statt. Die Wahlunterlagen werden rechtzeitig vorher allen Mitgliedern zugesandt.

Die Wahl erfolgt in zwei getrennten Wahlkörpern: Einen Wahlkörper bilden die ärztlichen Mitglieder, den anderen die Psychologischen Psychotherapeut:innen sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut:innen.

Alle Wahlberechtigten können jeweils einem Wahlvorschlag ihre Stimme geben und zusätzlich mit bis zu drei Stimmen einzelne Listenkandidierende priorisieren.

Für den Wahlkörper II (Psychologische Psychotherapeut:innen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut:innen) ist Liste 2 für VertreterInnen aus den psychodynamischen Verfahren angelegt. Die Berliner Landesverbände der DGPT und der VAKJP treten, wie schon bei der letzten Wahl 2017, gemeinsam auf dieser Liste zur KV-Wahl an. Hier finden Sie Ihren Wahlaufruf!

Weitere Infos zur KV-Wahl 2022 > Zum Wahlaufruf PDF >
Zum Flyer >

 

Montag
05. Sep 2022 19.30 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Ilsabe Witte

Sigmund Freud „Über den Traum“ S.Freud GW II/III

Seminar von 19.30–21.45 Uhr

Kosten: 26,-€

Anmeldung:
Dr. Ilsabe Witte
Mail: witte-witterlin@t-online.de

Weitere Infos IAKJP ESTHER BICK >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin-Karlshorst
Findet eventuell über Zoom statt

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Freitag
02. Sep 2022 20.00 Uhr
JIB - C. G. Jung-Institut Berlin e.V. im IfP
Stefan Alder

Freie Kommunikation – gruppal und individuell. Analytische Gruppentherapie unter intersubjektiv (post-) jungianischem Einfluss

Vortrag

Die Theorie und Praxis der psychodynamischen, tiefenpsychologisch fundierten und analytischen Gruppentherapie gewinnen an Bedeutung. Historische wichtige Entwicklungsschritte der analytischen Gruppentherapie, die mit jungianischen Psychotherapeut*Innen in Verbindung stehen, werden gewürdigt. Neben einem Aufsatz von S.H. Foulkes und E. Lewis von 1945 zu einer gemeinsamen und ersten gruppenanalytischen Arbeit, folgen Ausführungen zu Theorien der analytischen Psychologie (das kollektive Unbewusste, Gruppe als Aspekte des Selbst), die die analytische Arbeit mit Patient*Innen in Gruppen verstehen helfen. Der intersubjektive Zugang zum Einzelnen, den zwischen-menschlichen und gruppalen Begegnungen in einem Subjekt-mit-Anderen in Feld und Szene sowie praktische, klinische Implikationen der genannten Konzepte werden diskutiert.

Weitere Infos zu JIB > Anmeldung per Mail >

Ort der Veranstaltung:
IfP e.V.
Hauptstraße 19
10827 Berlin

Zu sehen ist das Logo des Institut für Analytische Psychologie und Psychotherapie Berlin
Freitag
26. Aug 2022 19.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Marcus Mannel

Kombinierte Einzel- und Gruppentherapie

Gruppenanalytische Gespräche am BIG · Seminar

Seit einiger Zeit ist es möglich, Einzelgespräche neben der Gruppentherapie abzurechnen. Welche Chancen und welche Schwierigkeiten ergeben sich damit in der ambulanten Arbeit?
Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis.

Die Teilnahme an den Gruppenanalytischen Gesprächen am BIG ist kostenfrei.
Nähere Informationen finden Sie über den Kalender unserer Website:

Weitere Infos > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltungen:
Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Rudolfstraße 14
10245 Berlin (nur wenige Gehminuten vom S-/U-Bhf. Warschauer Str.)

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Donnerstag
25. Aug 2022 20.15 Uhr
BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse

Informationsveranstaltung zur Aus- und Weiterbildung für Ärzt*innen und Psycholog*innen

Zu sehen ist das Logo für das Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse kurz BIPP in Berlin
Donnerstag
11. Aug 2022 09.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Lektüre aktueller Veröffentlichungen

Regelmäßiger Termin · Seminar

Offen auch für Nicht-BPI-Mitglieder nach persönlicher Rücksprache mit der Moderatorin.
Jeweils am zweiten Donnerstag im Monat (durchgehend), Zeit und Ort bitte per E-Mail erfragen bei: Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e. V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
03. Aug 2022 19.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Kati Albert / Agathe Israel

SKEPT – (Säuglings-Kleinkind-Elterntherapie)

Regelmäßiger Termin · Gruppe

Fallbesprechungen zur analytischen Säuglings-Kleinkind-Eltern-Psychotherapie
Gebühren: Keine

Anmeldung bei:
Dr. Kati Albert
oder Tel. 030 9927 3216

Weitere Infos zu IAKJP – ESTHER BICK > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP – Esther Bick
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Donnerstag
07. Jul 2022 09.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Lektüre aktueller Veröffentlichungen

Regelmäßiger Termin · Seminar

Offen auch für Nicht-BPI-Mitglieder nach persönlicher Rücksprache mit der Moderatorin.
Jeweils am zweiten Donnerstag im Monat (durchgehend), Zeit und Ort bitte per E-Mail erfragen bei: Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e. V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
06. Jul 2022 19.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Kati Albert / Agathe Israel

SKEPT – (Säuglings-Kleinkind-Elterntherapie)

Regelmäßiger Termin · Gruppe

Fallbesprechungen zur analytischen Säuglings-Kleinkind-Eltern-Psychotherapie
Gebühren: Keine

Anmeldung bei:
Dr. Kati Albert
oder Tel. 030 9927 3216

Weitere Infos zu IAKJP – ESTHER BICK > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP – Esther Bick
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
06. Jul 2022 18.45 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Kati Albert / Agathe Israel

Balintgruppe für Medizinstudent*Innen aller Semester

Gruppe

Von 18.45 – 20.15 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl Abraham Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Neue Interessent*Innen bitte bei Frau Buck anmelden:
Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Samstag
02. Jul 2022 22.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Dr. med. Karl-Heinz Bomberg

Transgenerationale Weitergabe von Werten aus psychoanalytischer Sicht

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-02,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 22.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Dipl.-Psych. Markus Schirpke · Dr. med. Robert Ohlrich · Dipl.-Psych. Anne Mauritz

Social Dreaming: Ein Gruppenverfahren zur Reflexion von Institutionen und sozialem Unbewussten

Ort
International Psychoanalytic University (IPU)
Haus 2, 1. OG Raum 01 a
Stromstraße 2 – 3
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 22.00 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
PD Dr. phil. habil. Dipl.-Psych. Ada Borkenhagen

Bildschön — Digitale Transformation des Körpers am Beispiel der Schönheitsmedizin

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-01,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 22.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Dr. med. Alexander Drandarevski

Kopf, Körper, Gruppe — Eine Fußballpsychoanalyse!

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-04,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 21.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Sabine Dechent

Was ist Autismus? Eine Erklärung der Diagnose und des psychoanalytischen Blickwinkels

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-02,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 21.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK · BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Ina Klingenberg · Cecilia Enriquez de Salamanca

Innere und äußere Welten bei Flucht und Migration

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-04,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 21.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Dr. phil. Angelika Ebrecht-Laermann

Reale Paranoia und ohnmächtige Furchtlosigkeit. Wandel der Angst angesichts von Krieg und Corona

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 2, 3.OG Raum 5b,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 21.00 Uhr
BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse · JIB - C. G. Jung-Institut Berlin e.V. im IfP · BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut · PaIB - Psychoanalytisches Institut Berlin im IfP
Dina Dolgin · Carina Immig · Anja Lehmann · Milena Chudy

Wie verrückt muss man sein … um Psychoanalytiker*in zu werden?

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-03,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 21.00 Uhr
JIB - C. G. Jung-Institut Berlin e.V. im IfP
Dipl.-Psych. Yvonne Gisela Strack (JIB)

Megadeth: Schunkeln zur „Symphonie der Zerstörung“

Ort
International Psychoanalytic University (IPU)
Haus 2, 1. OG Raum 01 a
Stromstraße 2 – 3
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 21.00 Uhr
BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Dipl.-Psych. Joseph Parverdian

Tätowierung und Übertragung

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-01,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 20.00 Uhr
BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Dr. Thomas Huckert

Die dunkle Seite des Selbst: Das Motiv des bösen Doppelgängers anhand des Horror-Thrillers „Us“

Ort
International Psychoanalytic University (IPU)
Haus 2, 1. OG Raum 01 a
Stromstraße 2 – 3
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 20.00 Uhr
Carina Immig, Psychologin (M.Sc.) und Sportpsychologin (M.A.) · Prof. Dr. Karsten Krauskopf, Dipl.-Psych.

Self-Affirmation — die destruktive Seite der Selbstbekräftigung

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-04,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 20.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Dipl.-Psych. Vera Söder

Beschämte Weiblichkeit: Ungewollte Kinderlosigkeit und Reproduktionswahn

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-01,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 20.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Dr. phil. Ruth Becker

Zur Bedeutung des Mutes aus psychotherapeutischer Sicht

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-03,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 20.00 Uhr
EJI - Edith-Jacobson-Institut – Psychoanalytisches Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie e. V. Berlin im IfP
Dipl.-Päd. Doris Mauthe-Schonig · Dipl. Päd. Ulrike Held

Ihr erstes Wort war „Angst“ — eine Spinnenphobie

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-02,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 19.00 Uhr
PaIB - Psychoanalytisches Institut Berlin im IfP
PD Dr. Wolfgang Hegener

„Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen“ (Rex) — zum sekundären Antisemitismus

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-04,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 19.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Dipl.-Psych. Heike Zagermann

Wie wir lernen Psychoanalytiker*innen zu werden — Infant Observation — eine Methode nach Esther Bick

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-02,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 19.00 Uhr
BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Dr. Gerald Abl

Zur Psychoanalyse des Feierabend-Biers

Ort
International Psychoanalytic University (IPU)
Haus 2, 1. OG Raum 01 a
Stromstraße 2 – 3
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Dr. rer. nat. Kati Albert

Betrachtung der Eltern-Kind-Beziehung im Licht von Keimzellspenden

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-01,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 19.00 Uhr
AAI - Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie in Berlin e. V.
Dipl.-Psych. Barbara Meerwein

Climate Talk: Inwiefern erfordert ein Gespräch über die Klimakrise therapeutische Fähigkeiten?

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 2, 3.OG Raum 5b,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 19.00 Uhr
BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Dipl. Psych. Michael Janßen

Träume verstehen

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-03,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 18.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Christoph Eissing

Was bedeuten Träume, Assoziationen und spontane Inszenierungen in der psychoanalytischen Arbeit?

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-02,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 18.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Prof. Dr. med. Gertrud Hardtmann

Stalingrad und Nibelungenmythos

Ort
International Psychoanalytic University (IPU)
Haus 2, 1. OG Raum 01 a
Stromstraße 2 – 3
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 18.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Dr. med. Frank Horzetzky

Sinnsuche und Spiritualität in der heutigen Zeit

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-01,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 18.00 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Dr. phil. Dipl.-Psych. Jakob Tröndle

Die Angst vor der Triage

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-04,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 18.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Dr. med. Eike Hinze

Können wir das Unbewusste jemals wirklich bewusst machen?

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-03,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 17.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Dipl.-Psych. Paula López · Dr. phil. Claudia Lozano

Von Mutter-Tochter-Beziehung zur Konstruktion des psychischen Raums im Film „El Rocío“

Ort
International Psychoanalytic University (IPU)
Haus 2, 1. OG Raum 01 a
Stromstraße 2 – 3
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 17.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
PD Dr. sc. med. Christoph Seidler

Halt in der Besinnung finden

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 2, 3.OG Raum 5b,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 17.00 Uhr
PaIB - Psychoanalytisches Institut Berlin im IfP
Dipl.-Psych. Carolin Keller

Freud und Dora — Über hundert Jahre Kommentare zur Analyse einer jungen Frau

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-03,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 17.00 Uhr
PaIB - Psychoanalytisches Institut Berlin im IfP
Dr. med. Reimer Hinrichs

Was ist eine Jubiläumsreaktion?

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-02,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 17.00 Uhr
BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Dr. med. Ulrich Ratzeburg

Hypothese zur intrauterinen absoluten Liebe zum Primärobjekt Mutter und die Folgerungen

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-01,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
02. Jul 2022 17.00 Uhr
BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Dr. Bernd Heimerl

„Ich bin Zeuge der Welt, die ich anschaue.“

Ort:
International Psychoanalytic University (IPU),
Haus 3, EG Raum b-04,
Stromstraße 2 – 3,
10555 Berlin

Das Logo der langen Nacht der Wissenschaften 2022 Berlin + Potsdam
Freitag
24. Jun 2022 20.00 Uhr
IfP - Institut für Psychotherapie e. V. Berlin
Luise Horstmann · Carsten Pilzecker · Astrid Stock · Angelika Ebrecht-Laermann

25. Rittmeister-Gedächtnis-Vorlesung

Psychoanalyse in Covid-Zeiten – Vom Zusammenspiel gesellschaftlicher und individueller Konflikte

Ort der Veranstaltung:
IfP
Hauptstraße 19
Berlin-Schöneberg

Weitere Infos >

Zu sehen ist die Bildmarke beziehungsweise das Logo des Institut für Psychotherapie in Berlin
Mittwoch
22. Jun 2022 18.45 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Mirja Alina Buck

Balintgruppe für Medizinstudent*Innen aller Semester

Gruppe

Von 18.45 – 20.15 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl Abraham Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Neue Interessent*Innen bitte bei Frau Buck anmelden:
Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
17. Jun 2022 09.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Ales Vápenka

„Der Tod steht ihr gut“

Vorlesung / Vortrag

– Ein Gruppenanalytisches Gespräch zur Weiterentwicklung der „Grundannahmen“ von W. Bion und deren Anwendung

Weitere Infos zu BIG > Kontakt >

Ort der Veranstaltung:
BIG – Berliner Institut für Gruppenanalyse e.V.
Rudolfstr. 14
2. OG

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Mittwoch
15. Jun 2022 20.30 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Dr. Bettina Ganse

Zur Bedeutung des Fenstermotivs als Todessymbol im Werk von Charlotte Salomon

Vorlesung / Vortrag

Das Werk der Berliner Malerin Charlotte Salomon (1917-43), mutet an wie eine psychoanalytische Fallgeschichte: sie schafft malend Bedeutungen und Symbolisierungen, die sich mit den Suiziden der Frauen in ihrer Familie befassen. Was der Suizid der Mutter für ein kleines Mädchen bedeuten mag, möchte ich beleuchten anhand ausgewählter Bilder, auf denen ein Fenster vorkommt.

Weitere Infos zu IPB > Modalitäten und Kontakt >

Ort der Veranstaltung:
IPB – Institut für Psychoanalyse, Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Helgoländer Ufer 5
10557 Berlin

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Donnerstag
09. Jun 2022 09.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Lektüre aktueller Veröffentlichungen

Regelmäßiger Termin · Seminar

Offen auch für Nicht-BPI-Mitglieder nach persönlicher Rücksprache mit der Moderatorin.
Jeweils am zweiten Donnerstag im Monat (durchgehend), Zeit und Ort bitte per E-Mail erfragen bei: Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e. V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
08. Jun 2022 19.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Kati Albert / Agathe Israel

SKEPT – (Säuglings-Kleinkind-Elterntherapie)

Regelmäßiger Termin · Gruppe

Fallbesprechungen zur analytischen Säuglings-Kleinkind-Eltern-Psychotherapie
Gebühren: Keine

Anmeldung bei:
Dr. Kati Albert
oder Tel. 030 9927 3216

Weitere Infos zu IAKJP – ESTHER BICK > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP – Esther Bick
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
08. Jun 2022 18.45 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Mirja Alina Buck

Balintgruppe für Medizinstudent*Innen aller Semester

Gruppe

Von 18.45 – 20.15 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl Abraham Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Neue Interessent*Innen bitte bei Frau Buck anmelden:
Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
03. Jun 2022 20.00 Uhr
JIB - C. G. Jung-Institut Berlin e.V. im IfP
Volker Münch

Angriffe auf die Seele

Vorlesung / Vortrag

Weitere Infos zu JIB > Kontakt >

Ort der Veranstaltung:
IfP e.V.
Hauptstraße 19
10829 Berlin

Zu sehen ist das Logo des Institut für Analytische Psychologie und Psychotherapie Berlin
Sonntag
29. Mai 2022 09.30 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Annakatrin Voigtländer

„Neid: von der Todsünde zum psychoanalytischen Konzept“

3./3 Arbeitstreffen mit Kolleg*Innen aus der Ukraine und Mitgliedern der Ukraine-Arbeitsgruppe im BPI

Tagung von 09:30 – 14:00 Uhr
1. Treffen: 28.05.2022 ab 18:00 Uhr
2. Treffen: 29.05.2022 09:00 – 18:30 Uhr

Mitwirkenden: Eike Hinze, Wladimir Lagutin, Andrea Schlanstein, Barbara Strehlow, Annakatrin Voigtländer. (Organisation und Kontakt: Annakatrin Voigtländer)

Eingeladen sind: DPV-Mitglieder, Ausbildungskandidat*Innen, Ausbildungsteilnehmer*Innen, Ständige Gäste des BPI, SuK-Teilnehmer*Innen sowie Gäste aus Berliner Psychoanalytischen Instituten.
Bitte im Sekretariat des BPI anmelden.

Weitere Infos zu BPI > Kontakt >

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Samstag
28. Mai 2022 09.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Annakatrin Voigtländer

„Neid: von der Todsünde zum psychoanalytischen Konzept“

2./3 Arbeitstreffen mit Kolleg*Innen aus der Ukraine und Mitgliedern der Ukraine-Arbeitsgruppe im BPI

Tagung von 09:00 – 18:30 Uhr
1. Treffen: 27.05.2022 18:00
3. Treffen: 29.05.2022 09:30 – 14:00 Uhr

Mitwirkenden: Eike Hinze, Wladimir Lagutin, Andrea Schlanstein, Barbara Strehlow, Annakatrin Voigtländer. (Organisation und Kontakt: Annakatrin Voigtländer)

Eingeladen sind: DPV-Mitglieder, Ausbildungskandidat*Innen, Ausbildungsteilnehmer*Innen, Ständige Gäste des BPI, SuK-Teilnehmer*Innen sowie Gäste aus Berliner Psychoanalytischen Instituten.
Bitte im Sekretariat des BPI anmelden.

Weitere Infos zu BPI > Kontakt >

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
27. Mai 2022 18.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Annakatrin Voigtländer

„Neid: von der Todsünde zum psychoanalytischen Konzept“

1./3 Arbeitstreffen mit Kolleg*Innen aus der Ukraine und Mitgliedern der Ukraine-Arbeitsgruppe im BPI

Tagung
2. Treffen: 28.05.2022 09:00 – 18:30 Uhr
3. Treffen: 29.05.2022 09:30 – 14:00 Uhr

Mitwirkenden: Eike Hinze, Wladimir Lagutin, Andrea Schlanstein, Barbara Strehlow, Annakatrin Voigtländer. (Organisation und Kontakt: Annakatrin Voigtländer)

Eingeladen sind: DPV-Mitglieder, Ausbildungskandidat*Innen, Ausbildungsteilnehmer*Innen, Ständige Gäste des BPI, SuK-Teilnehmer*Innen sowie Gäste aus Berliner Psychoanalytischen Instituten.
Bitte im Sekretariat des BPI anmelden.

Weitere Infos zu BPI > Kontakt >

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
25. Mai 2022 18.45 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Mirja Alina Buck

Balintgruppe für Medizinstudent*Innen aller Semester

Gruppe

Von 18.45 – 20.15 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl Abraham Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Neue Interessent*Innen bitte bei Frau Buck anmelden:
Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Donnerstag
12. Mai 2022 09.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Lektüre aktueller Veröffentlichungen

Regelmäßiger Termin · Seminar

Offen auch für Nicht-BPI-Mitglieder nach persönlicher Rücksprache mit der Moderatorin.
Jeweils am zweiten Donnerstag im Monat (durchgehend), Zeit und Ort bitte per E-Mail erfragen bei: Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e. V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
11. Mai 2022 18.45 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Mirja Alina Buck

Balintgruppe für Medizinstudent*Innen aller Semester

Gruppe

Von 18.45 – 20.15 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl Abraham Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Neue Interessent*Innen bitte bei Frau Buck anmelden:
Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Samstag
07. Mai 2022 10.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Israel, Agathe · Zagermann, Heike

D. Meltzer: „Der psychoanalytische Prozess“

Seminar von 10:00 – 15:30 Uhr

Der Übergang von der paranoid-schizoiden zur depressiven Position im Behandlungsprozess
Kapitel 3: Auf der „Schwelle zur depressiven Position“ ist der Patient vom Analytiker abhängig und beginnt diese Abhängigkeit fortschreitend anzuerkennen. Meltzer beschreibt einen Prozess, in dem der Patient die Abhängigkeit vom Analytiker nicht vertrauensvoll annimmt. Im Gegenteil taucht Misstrauen auf bezüglich der Eignung des Analytikers. Misstrauen auf dem Boden der Verneinung, dass man nie ein Bedürfnis nach einem Objekt hat, von dem man sich abhängig fühlt. Von einer „ICH brauche Dich“ – Haltung schreitet die Übertragung enttäuschender weise zu einer „DU bist nicht was ich brauche“ – Einstellung weiter.
Die Literatur wird außerdem traditionsgemäß an Hand eines Stundenprotokolls aus der psychoanalytischen Behandlung eines Kindes diskutiert. Die Literaturkenntnis setzen wir voraus.

Gebühr: Aus- und Weiterbildungsteilnehmer des IAKJP: frei / Instituts-Mitglieder: frei / Gäste: Anmeldung erbeten im Sekretariat, 50,-

Als Präsenzveranstaltung geplant

Weitere Infos zu IAKJP – Esther Bick > Kontakt >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP – Esther Bick
Dönhoffstr.39
10318 Berlin

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Sonntag
01. Mai 2022 11.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Dr. Gerhard Schneider (Mannheim)

„Memento mori – der Tod in einer psychoanalytischen Perspektive“

29. Karl-Abraham-Vorlesung

von 11:00 – 14:00 Uhr

Weitere Infos zu BPI > Kontakt >

Ort der Veranstaltung:
Kaiserin-Friedrich-Stiftung
Robert-Koch-Platz 7
10115 Berlin

Eintritt 10 Euro (erm. 5 Euro).

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
29. Apr 2022 20.00 Uhr
PaIB - Psychoanalytisches Institut Berlin im IfP
Bakker, Anne · Meinert, Katarzyna · Schwarz-Reissig, Sarah

Filmreihe am PaIB: Dokumentarfilme als Beiträge zur Psychoanalyse „Meine deutsche Mutter“

Vorlesung / Vortrag

Im Dokumentarfilm des BR gewährt Gertrud Haarer Einblick in ihre Kindheit und ihre Auseinandersetzung mit ihrer Mutter, Johanna Haarer – eine Ärztin, die mit ihren Erziehungsratgebern im Dienste des Nationalsozialismus berühmt wurde.

Weitere Infos zu PaIB > Kontakt >

Ort der Veranstaltung:
IFP
Goerzallee 5
Raum 1
12207 Berlin

Zu sehen ist das Logo des Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Mittwoch
27. Apr 2022 18.45 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Mirja Alina Buck

Balintgruppe für Medizinstudent*Innen aller Semester

Gruppe

Von 18.45 – 20.15 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl Abraham Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Neue Interessent*Innen bitte bei Frau Buck anmelden:
Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Donnerstag
14. Apr 2022 09.00 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Lektüre aktueller Veröffentlichungen

Regelmäßiger Termin · Seminar

Offen auch für Nicht-BPI-Mitglieder nach persönlicher Rücksprache mit der Moderatorin.
Jeweils am zweiten Donnerstag im Monat (durchgehend), Zeit und Ort bitte per E-Mail erfragen bei: Anna-Katrin Oesterle-Stephan

Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e. V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
25. Mrz 2022 19.00 Uhr
APB – Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Dr. Froese, Michael

Psychoanalyse und Kunst

Vorlesung / Vortrag:
Negative Fähigkeit, Abwesenheit und sinnliche Präsenz am Beispiel des Naumburger Meisters – Der Naumburger Westchor gilt als eines der größten Rätsel der deutschen Kunstgeschichte. Uta und Reglindis sind weltberühmte mittelalterliche Skulpturen. Ober ihren Schöpfer, den Naumburger Meister, wissen wir so gut wie nichts. Ich habe untersucht, wie zu verschiedenen Zeiten mit diesem Nicht-Wissen umgegangen wurde. Meine Hypothese: Wo man nicht wusste, wurde Nicht-Wissen durch projektive Verwendung zeitbedingter Inhalte zu kompensieren versucht. Zu welchen Akzentuierungen und Verzerrungen der Vorstellungen vom Naumburger Meister und seinen Figuren es im frühen 20. Jahrhundert, während des Nationalsozialismus, aber auch in der Nachkriegszeit in West- und Ostdeutschland kam, möchte ich an einigen eindrucksvollen Beispielen zeigen.

Ort der Veranstaltung:
APB
Schützenstr. 8,
10117 Berlin

Weitere Infos zu apb > Anmeldung per E-Mail >

Hinweis: Aufgrund der pandemischen Situation bitte unmittelbar vor der Veranstaltung hier überprüfen, ob die Veranstaltung im Institut, digital oder als Hybrid stattfindet.

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Mittwoch
16. Mrz 2022 20.30 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Dr. med. Stefanie Rosenfeld

Laios und Iokaste – Die ältere Generation in der ödipalen Situation

Die konflikthaften Ebenen des Erlebens der Generativität im Alter werden häufig verleugnet, das Alter idealisiert. Es ist lohnenswert, die psychosexuellen Konflikte dieser Lebensphase zu betrachten und sich mit der matrilinearen und der patrilinearen Generativität zu befassen, die es zu unterscheiden gilt. Der Vortrag will dies anhand von Fall- und Literaturbeispielen verdeutlichen.

Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
IPB
Helgoländer Ufer 5,
10557 Berlin

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Donnerstag
17. Feb 2022 19.30 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Theresia Rühl-Obermayer

„Am achten Tag“ („Le huitième jour“, Regie: Jaco Van Dormael, 1996)

Seminar von 19:30 – 21:45 Uhr

„Am achten Tag schuf Gott den Mongolen… er lebt in der Mongolei…“, sagt George. Der Film zeigt eine leidenschaftliche, den Zuschauer tief berührende, Freundschaft zwischen einem jungen Mann mit Down Syndrom (Pascal Duquenne) und einem beruflich brillanten, in seinen zwischenmenschlichen und familiären Beziehungen jedoch eher verkümmertem „normalen“ Bürger unserer heutigen Gesellschaft (Daniel Auteuil). Beide Hauptdarsteller wurden bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes mit dem Preis der „Goldenen Palme“ für die beste darstellerische Leistung ausgezeichnet.

Ort der Veranstaltung:
IAKJP – ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39,
10318 Berlin

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Mittwoch
16. Feb 2022 20.30 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Prof. Dr. Karin Dannecker

„Echt hässlich!“ Über das Nicht-Schöne in Kunst, Kultur und Psyche

Hässlichkeit weckt tiefe Gefühle, die mit Angst, Ekel, Verachtung und Schuld zusammenhängen. Ihre Verbindung zum Sterblichen macht aus der Hässlichkeit ein immer gegenwärtiges menschliches Thema. Der Vortrag stellt Konzepte zur »Hässlichkeit« vor mit dem Ziel, mehr über die Domäne des Hässlichen aus künstlerischer, psychodynamischer und therapeutischer Sicht zu verstehen.

Ort der Veranstaltung:
IPB
Helgoländer Ufer 5
10557 Berlin

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
16. Feb 2022 18.45 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Mirja Alina Buck

Balintgruppen für Medizinstudent*Innen aller Semester

Gruppe

Von 18.45 – 20.15 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl Abraham Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Neue Interessent*Innen bitte bei Frau Buck anmelden:
Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
16. Feb 2022 09.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.

Gruppenanalytische Selbsterfahrungstage des BIG

Workshop vom 16.02.2022–19.02.2022

Wir arbeiten im Klein- und Großgruppensetting in der Tradition der Gruppenanalyse nach S.H. Foulkes und der von der Gruppenanalyse adaptierten Methode des Social Dreamings nach Gordon Lawrence.

Ort der Veranstaltung:
BIG
Saal + 2. OG
Rudolfstr. 14
10245 Berlin

Weitere Infos >

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Freitag
28. Jan 2022 08.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Mathias van Voorthuizen und Forschungswerkstatt

Forschungen mit dem Gruppenprotokoll?

Gruppenanalytisches Gespräch über gemeinsame Untersuchungen und Rekonstruktionen von Gruppenprozessen.

Ort der Veranstaltung:
BIG
2. OG
Rudolfstr. 14
10245

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Mittwoch
19. Jan 2022 20.30 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Kristin White

Abstand-halten in der Psychoanalyse: Über die Schwierigkeit, bei Telefon- und Videoanalysen in Kontakt zu kommen

Dargestellt wird eine mögliche Entgleisung der psychoanalytischen Kommunikation, die durch Telefon- und Internetanalysen entstehen kann, welche gleichzeitig die Phantasie von Nähe und Distanz ermöglichen. In einer sicheren Entfernung voneinander können die Ängste, Schmerzen und Konflikte, die in der Intimität entstehen, abgewehrt werden. Aus dieser psychodynamischen Rückzugs-Konstellation wieder herauszufinden kann sehr schwierig sein.

Ort der Veranstaltung:
IPB
Helgoländer Ufer 5
10557 Berlin

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
19. Jan 2022 18.45 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Mirja Alina Buck

Balintgruppe für Medizinstudent*Innen aller Semester

Gruppe

Von 18.45 – 20.15 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl Abraham Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Neue Interessent*Innen bitte bei Frau Buck anmelden:
Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Samstag
15. Jan 2022 10.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Dechent, Sabine · Neumann, Kathrin

Autismus – unterschiedliche Blickwinkel und therapeutische Ansätze

Seminar von 10.00–15.30 Uhr

In diesem Seminar werden wir uns die unterschiedlichen Blickwinkel und therapeutischen Ansätze von Autismus anhand theoretischer Konzepte und Fallbeispielen gemeinsam ansehen. Verglichen werden die verhaltenstherapeutische Diagnostik und Behandlung mit der psychoanalytischen Methode, um sich Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten, bewusst zu machen.

Literatur:
Tustin, F. (1981) »Autistic objects« und »Psychological Birth and psychological catastrophe«

Ort der Veranstaltung:
IAKJP Esther Bick
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Freitag
14. Jan 2022 22.00 Uhr
BIPP - Berliner Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Eva Schmid-Gloor

Eine Täter Erbschaft über zwei Generationen – von Agonie und Heilungsversuch zu Trauer und Verstehen

Im Zentrum steht eine Falldarstellung, in welcher die transgenerationelle Übermittlung über zwei Generationen von Schuld- und Schamgefühlen im Zusammenhang mit einem Holocaust Täter-Trauma untersucht wird.  Die Patientin lebte mit einer Phantasiewelt, in welcher sie mit einem Verarbeitungsversuch des übermittelten Traumas beschäftigt war. Die Bearbeitung der Übertragung erlaubte die Entflechtung von übermittelter Schuld und eigener authentischer Schuld für Triebimpulse auf verschiedenen Ebenen.
Moderation: Carola Erhard

Ort der Veranstaltung:
BIPP
Pariser Str. 44
10707 Berlin

Zu sehen ist das Logo für das Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse kurz BIPP in Berlin
14. Jan 2022 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Dorothee Adam-Lauterbach

Die Geschwisterbeziehung im Spannungsverhältnis zwischen Selbst und Objekt

Aufgrund der emotional und körperlich erfahrbaren Nähe zwischen Geschwistern steht die Subjekt-Objekt in einem Spannungsverhältnis, das immer wieder neu aus balanciert werden muss. Erweitert die Geschwisterdynamik die innere Objektwelt, so können sowohl mangelnde Abgrenzung und als Gegenpol zu viel Distanz belastende Einflüsse auf die Persönlichkeits- und Identitätsentwicklung und auf die Fähigkeit zur Beziehungsregulierung haben.

Ort der Veranstaltung:
APB
Schützenstr. 8
10117 Berlin

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
Dienstag
04. Jan 2022 20.15 Uhr
AAI - Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie in Berlin e. V.
Dr. Michael Elpers

Medienkonsum und Hirnentwicklung

Vortrag von 20.15–22.00 Uhr mit anschließender Diskussion.

Ausbildungsgang Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und -analyse.

Ort der Veranstaltung:
AAI
Neue Kantstraße 4
14057 Berlin

zu sehen ist das Logo von der Berliner Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie, kurz AAI
Montag
13. Dez 2021 20.15 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Anneli Menninger

Von einem 9-jährigen Mädchen, das alles festbinden musste. Frühe Traumatisierung, psychische Entwicklung und innere Hemmnisse der Trauer

Vorlesung / Vortrag von 20.15–21.45 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
08. Dez 2021 18.45 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Mirja Alina Buck

Balintgruppe für Medizinstudent*Innen aller Semester

Gruppe

Von 18.45 – 20.15 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl Abraham Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Neue Interessent*Innen bitte bei Frau Buck anmelden:
Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Montag
06. Dez 2021 20.15 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut

„Jetzt fühle ich Angst – Früher war da nur Chaos“

Vorlesung / Vortrag von 20.15–21.45 Uhr

Warum das Symptom nicht die Krankheit ist und gut Ding so oft erhebliche Weile braucht. Einige Probleme der zwanghaften Symptomatik.

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Samstag
27. Nov 2021 10.00 Uhr
AAI - Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie in Berlin e. V.
Dr. Michael Elpers · Dr. Magdalena Manker

Grundlagen der Störungsbilder entsprechend des Curriculums und Diskussion inwieweit analytischer Behandlung möglich und sinnvoll ist

Seminar von 10.00–14.00 Uhr

Ausbildungsgang Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und -analyse

Teil1: Autismus-Spektrum-Störungen von der Empathie zur Theorie of Mind
Teil2: Intelligenzminderung und herausforderndes Verhalten

Ort der Veranstaltung:
AAI
Neue Kantstraße 4
14057 Berlin

zu sehen ist das Logo von der Berliner Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie, kurz AAI
Freitag
26. Nov 2021 20.00 Uhr
JIB - C. G. Jung-Institut Berlin e.V. im IfP
Dr. Ernst Bahner

Neueres aus dem Bereich der Psychopoetik – Relationale Psychoanalyse und personenzentrierte Systemtheorie

Vorlesung / Vortrag

Ort der Veranstaltung:
IfP
Hauptstr. 19
10827 Berlin

Zu sehen ist das Logo des Institut für Analytische Psychologie und Psychotherapie Berlin
Mittwoch
24. Nov 2021 20.15 Uhr
AAI - Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie in Berlin e. V.
Jens Vandré

Mathias Hirsch: Schuld und Schuldgefühl

Seminar

Welche Rolle spielt das Schuldgefühl in der Psychodynamik? Welche Bedeutung kommt ihm hinsichtlich der Motivation zu? Hirschs Buch dient uns als Ausgangspunkt zur Diskussion und Erkundung des Themas.

Ort der Veranstaltung:
AAI
Neue Kantstraße 4
14057 Berlin

zu sehen ist das Logo von der Berliner Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie, kurz AAI
Montag
22. Nov 2021 20.15 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Annakatrin Voigtländer

„Ich bin in einem Labyrinth gefangen.“ Psychoanalytische Überlegungen zur Zwangsstörung

Vorlesung / Vortrag von 20.15–21.45 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
19. Nov 2021 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Maria Heiming

Wahrheit und Lüge aus psychoanalytischer Sicht

Wir streben nach Wahrheit, empfinden sie als Nahrung für die Seele, flüchten aber auch gern in die Lüge, weil die Wahrheit oft schmerzhaft, gar unerträglich ist. Wie geht die Psychoanalyse mit diesem Konflikt um – das soll theoretisch und mit einer klinischen Vignette erörtert werden.

Ort der Veranstaltung:
APB
Schützenstr. 8
10117 Berlin

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
Mittwoch
17. Nov 2021 20.30 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Prof. Dr. Hans-Jürgen Wirth

Die Corona-Pandemie als Zerreißprobe für Individuum und Gesellschaft. Überlegungen zur psychoanalytischen Sozialpsychologie

Die Corona-Pandemie hat existenzielle Realängste, aber auch phobische und paranoide Ängste ausgelöst, die zur Aktivierung von unbewussten Abwehrreaktionen auf individueller und kollektiver Ebene geführt haben. Zur Bewältigung der Krise bedarf es der »Fähigkeit zur Besorgnis« (Winnicott). Gleichzeitig machen sich irrationale Reaktionen, Verschwörungstheorien und neue politische Bewegungen wie die des Querdenkens breit. Krisen eröffnen jedoch auch die Chance zur Neuorientierung. Die Psychoanalyse hat die Aufgabe, diese Prozesse reflexiv und selbstreflexiv zu begleiten und so unsere Handlungsoptionen zu erweitern.

Ort der Veranstaltung:
IPB
Helgoländer Ufer 5
10557 Berlin

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Samstag
13. Nov 2021 10.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Israel, Agathe · Neumann, Kathrin · Zagermann, Heike

Donald Meltzer: Der psychoanalytische Prozess

Seminar von 10.00–15.30 Uhr

Kapitel IV : Die Schwelle zur depressiven Position
Wir diskutieren die Literatur und 2 Fälle, die sich in dieser Behandlungsphase befinden

Gebühren: keine
Anmeldung und weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr.39
10138 Berlin

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Mittwoch
10. Nov 2021 18.45 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Mirja Alina Buck

Balintgruppe für Medizinstudent*Innen aller Semester

Gruppe

Von 18.45 – 20.15 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl Abraham Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Neue Interessent*Innen bitte bei Frau Buck anmelden:
Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Montag
08. Nov 2021 20.15 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Angelika Ebrecht-Laermann

„Wanda ohne Pelz und Maske“ – Über verdeckte Objekte bei Perversionen

Vorlesung / Vortrag von 20.15–21.45 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
29. Okt 2021 20.00 Uhr
IfP - Institut für Psychotherapie e. V. Berlin · Ausschuss für Fortbildung und Forschung
Dr. phil. Vera Kattermann

Rechtspopulismus reloaded – neue Ängste für alte Zwecke

Können wir als Psychoanalytiker*Innen mit extremen Strömungen von Rechtspopulismus bis hin zu den Folgen der Pandemie zu einer differenzierten politischen Diskussionskultur beitragen?

Ort der Veranstaltung:
IFP
Zweigstelle
Hauptstr. 19 (VH III)
10827 Berlin

Zu sehen ist die Bildmarke beziehungsweise das Logo des Institut für Psychotherapie in Berlin
29. Okt 2021 19.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.
Isolde Willig

„Und der Mut ist so müde geworden, und die Sehnsucht so groß“ (Rilke, 1899):

Von 19.00–20.30 Uhr

Gruppenanalytisches Gespräch über die Rezeption einer analytischen Gruppe durch einen neuen Therapeuten.

Ort der Veranstaltung:
BIG
2. OG
Rudolfstr. 14
10245 Berlin

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Mittwoch
27. Okt 2021 18.45 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Mirja Alina Buck

Balintgruppe für Medizinstudent*Innen aller Semester

Gruppe

Von 18.45 – 20.15 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl Abraham Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Neue Interessent*Innen bitte bei Frau Buck anmelden:
Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Montag
25. Okt 2021 20.15 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Udo Hock

Was ist Psychoanalyse – das Beispiel des Vergessens

Vorlesung / Vortrag von 20.15–21.45 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl-Abraham-Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Weitere Infos >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Mittwoch
13. Okt 2021 18.45 Uhr
BPI - Berliner Psychoanalytisches Institut – Karl-Abraham-Institut
Mirja Alina Buck

Balintgruppe für Medizinstudent*Innen aller Semester

Gruppe

Von 18.45 – 20.15 Uhr

Ort der Veranstaltung:
Karl Abraham Institut e.V.
Körnerstr. 11
10785 Berlin-Tiergarten

Neue Interessent*Innen bitte bei Frau Buck anmelden:
Weitere Infos zu BPI > Anmeldung per E-Mail >

zu sehen ist das Logo des Berliner Psychoanalytisches Institut oder Karl-Abraham-Institut kurz BPI
Freitag
08. Okt 2021 09.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.

Was ist eine gute Großgruppe?

Workshops vom 08.10.2021–10.10.2021

In einer Struktur von theoretischem Input, Gruppenerfahrung und Arbeitsgruppe soll erlebbar werden, was Gruppe kann und was Großgruppe ausmacht.

Weitere Infos > Das Institut >

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)
Donnerstag
30. Sep 2021 19.30 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK
Theresia Rühl-Obermayer

Psychoanalyse und Film „Die Wahrheit“ (La vérité)

Regie: Henri-Georges Clouzot 1960

Seminar

Welche Wahrheit? Wessen Wahrheit? Ein ergreifender Film über zwei Schwestern, zwei Adoleszente im Spiegel von Wahrheit und Lüge, „gut“ und „böse“, Trieb und künstlerischer Sublimierung. All das vor dem Hintergrund der sich anbahnenden sozialen Unruhen (1968) in einem Paris des linken Seine Ufers zu einer Zeit, als in Frankreich die Todesstrafe noch existierte und die Abtreibung strafbar war.

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Samstag
25. Sep 2021 09.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK

10. Tagung zur Säuglingsbeobachtung

Tagungsthema: Der Anfang der Beobachtung
24.09.2021 von 15.00–19.00 Uhr und 25.09.2021 von 09.00–16.30 Uhr

Säuglingsbeobachtung als Ort emotionalen Lernens, teilnehmende Säuglingsbeobachtung nach der Methode von Esther Bick
Tagung mit Vortrag und Co-Referat zum Tagungsthema

Die Kleingruppenarbeit wird wie bisher im Mittelpunkt der Tagung stehen. In diesem Jahr werden wir Protokolle aus der Suchphase und den Erstbegegnungen mit den Eltern untersuchen.

Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Freitag
24. Sep 2021 20.00 Uhr
EJI - Edith-Jacobson-Institut – Psychoanalytisches Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie e. V. Berlin im IfP
Klausmeyer, Gabriele · Martin, Dinah · Matthes, Christin · Krauskopf, Karsten

„Wie gestaltet sich das Dreieck: Baby – Eltern – Beobachter*in in der teilnehmenden Säuglingsbeobachtung und was lösen diese Begegnungen in allen Beteiligten aus?“

Nach einer Einführung schildern drei Praktikant*innen in der Ausbildung zum AKJP ihre ‚bewegenden‘ Erfahrungen.

Ort der Veranstaltung:
EJI im IfP
Hauptstr. 19
10827 Berlin

zu sehen ist das Logo des Edith-Jacobson-Institut, Institut für psychoanalytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Berlin kurz EJI
24. Sep 2021 15.00 Uhr
IAKJP – Institut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie – ESTHER BICK

10. Tagung zur Säuglingsbeobachtung

Tagungsthema: Der Anfang der Beobachtung
24.09.2021 von 15.00–19.00 Uhr und 25.09.2021 von 09.00–16.30 Uhr

Säuglingsbeobachtung als Ort emotionalen Lernens, teilnehmende Säuglingsbeobachtung nach der Methode von Esther Bick
Tagung mit Vortrag und Co-Referat zum Tagungsthema

Die Kleingruppenarbeit wird wie bisher im Mittelpunkt der Tagung stehen. In diesem Jahr werden wir Protokolle aus der Suchphase und den Erstbegegnungen mit den Eltern untersuchen.

Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
IAKJP ESTHER BICK
Dönhoffstr. 39
10318 Berlin

zu sehen ist das Logo Institut für das Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie Berlin kurz IAKJP - Esther Bick
Mittwoch
15. Sep 2021 20.30 Uhr
IPB - Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin e.V.
Annette Simon

Wiederkehr oder Neugeburt? Anmerkungen zum Rechtspopulismus in Ostdeutschland

Der Vortrag wird sich mit der Frage befassen, warum es im Osten Deutschlands gehäuft zu rechts-populistischen Demonstrationen und rechtsradikalen Übergriffen sowie ähnlich gelagertem Wahlverhalten kommt. Dabei wird auf die existenziellen Veränderungen eingegangen, denen die Ost-deutschen durch die „Wende“ ausgesetzt waren. Wichtige Konflikte zwischen ihnen konnten im schnellen Vereinigungsprozess nicht ausgetragen werden. Es wird auf die psychischen Prägungen durch die DDR eingegangen und die Hypothese aufgestellt, dass einige alte Gefühle aus der DDR-Zeit wie Angst, Fremdheit und Misstrauen gegen über staatlichen Strukturen erst nachträglich aufsteigen.

Ort der Veranstaltung:
IPB
Helgoländer Ufer 5
10557 Berlin

zu sehen ist das Logo des Institut für Psychoanalyse Psychotherapie und Psychosomatik Berlin, kurz IPB
Montag
13. Sep 2021 20.15 Uhr
AAI - Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie in Berlin e. V.
Katharina Schulz · Johanna Wiersch

Jenseits von Mehrheitssprache(n) – psychotherapeutische Arbeit mit tauben und hörgeschädigten Patient*innen

In diesem Seminar wollen wir uns am Beispiel der Arbeit mit hörbehinderten Menschen mit der Bedeutung von (gemeinsamer) Sprache, Behinderung/ Barrierefreiheit sowie Übertragungsdynamiken im Kontext von Mehrheits-/Minderheitskonstellationen beschäftigen. Wir geben einen Einblick in die Bedeutung einer Hörschädigung und in die Gebärdensprache sowie die Versorgungslage der ca. 4000 tauben Menschen in Berlin. Anschließend wenden wir uns anhand von Fallbeispielen der psychodynamischen Arbeit mit hörgeschädigten Menschen zu: unter Berücksichtigung der Konzepte „ableism“, „audism“ und „deafhood“.

Ort der Veranstaltung:
AAI
Neue Kantstraße 4
14057 Berlin

zu sehen ist das Logo von der Berliner Alfred Adler Gesellschaft für Individualpsychologie, kurz AAI
Montag
06. Sep 2021 20.00 Uhr
PaIB - Psychoanalytisches Institut Berlin im IfP
Dr. med. Reimer Hinrichs

Psychotherapie und Dummheit

Psychologische Umschreibung des Dumheitsbegriffs mit Akzentuierung der Dummheit in der Psychotherapie

Moderation: Ferişde Ekşi

Ort der Veranstaltung:
PaIB im IFP
Raum 1
Goerzallee 5
12207 Berlin

Zu sehen ist das Logo des Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Freitag
03. Sep 2021 20.00 Uhr
JIB - C. G. Jung-Institut Berlin e.V. im IfP
Dr. Stefan Wolf

Der Film „Gundermann“ – Ein Porträt ostdeutscher Mentalität

Arbeitskreis Analytische Psychologie

Der Arbeitskreis Analytische Psychologie ist die regelmäßige Fortbildungsveranstaltung des C.G.Jung-Instituts Berlin für alle Mitglieder und Ausbildungskandidat*innen. Der AK findet vier mal pro Jahr statt. Gäste sind uns willkommen, wir bitten bei Interesse um eine kurze E-Mail-Mitteilung an den Leiter des AK Dr. Claus Braun

E-Mail >

Ort der Veranstaltung:
JIB im IfP
Hauptstr. 19
10827 Berlin

Zu sehen ist das Logo des Institut für Analytische Psychologie und Psychotherapie Berlin
03. Sep 2021 19.00 Uhr
APB - Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V.
Helga Krüger-Kirn

Behandlungstechnische Reflexionen auf feministische und queere Perspektiven zur Psychoanalyse des Begehrens

Gender-Aspekte haben einen weitreichenden Einfluss darauf, wie Symptome artikuliert, Hilfen in Anspruch genommen, Diagnosen und Therapieziele formuliert und Therapien durchgeführt werden. Insofern politische und persönliche Geschichte am Subjekt ineinandergreifen, bleibt die berechtigte Frage, ob und inwieweit in der psychoanalytischen Theorie und Praxis gesellschaftliche Diskriminierungen ausreichend reflektiert werden. Dies erfolgt anhand von Ihren Fragen/Beispielen und Fallvignetten.

Ort der Veranstaltung:
APB
Schützenstr. 8
10117 Berlin

zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse und Psychotherapie Berlin kurz apb
03. Sep 2021 09.00 Uhr

Die Chancen von Verschiedenheit und die Verschiedenheit der Chancen

Workshops vom 03.09.–04.09.2021
Wie divers wären wir gern?

Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
BIG
Saal + 2. OG
Rudolfstr. 14
10245 Berlin

03. Sep 2021 09.00 Uhr
BIG - Berliner Institut für Gruppenanalyse e. V.

Die Chancen von Verschiedenheit und die Verschiedenheit der Chancen

Workshops vom 03.09.2021–04.09.2021
Wie divers wären wir gern?

Weitere Infos >

Ort der Veranstaltung:
BIG
Saal + 2. OG
Rudolfstr. 14
10245

Zu sehen ist as Logo beziehungsweise die Grafik des Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG)